Was ist eine offene Beziehung?

6 Fakten zum heiß umfragten Thema – offene Beziehung!

Meine Lieben, heute habe ich einen absoluten Experten zu einem Thema eingeladen, das immer mehr „In“ zu sein scheint, die offene Beziehung. Dich erwarten 6 Fakten die du unbedingt wissen solltest, um mitreden zu können und damit dir bei der Entscheidung für ein „ja“ oder „nein“ keine Stolpersteine passieren. Willkommen Nils Terborg, Autor und Beziehungscoach!

***

Was ist eine offene Beziehung?

Ist Treue da völlig bedeutungslos?

Kann eine Beziehung mit derartigen Vereinbarungen eigentlich über längere Zeit funktionieren?

Und geht das ohne Eifersucht?

Viele, die sich für das Thema offene Beziehung interessieren, stellen sich Fragen wie diese. Und wünschen sich Antworten, die wirklich aus dem Leben gegriffen sind. In den nächsten Zeilen werde ich also genau diese Fragen beantworten.

Natürlich will nicht jeder, der sich für dieses Thema interessiert, auch direkt eine offene Beziehung führen. Das macht nichts, ich denke auch nicht, dass jeder das tun sollte. Aber so viel kann ich schon vorab verraten:

Auch Menschen, die in ihrer monogamen Beziehung glücklich sind, können aus der Lektüre etwas mitnehmen!

Ganz einfach gesagt: Eine Beziehung, in der die Partner vereinbaren, dass es in Ordnung ist, auch mit anderen zu schlafen.

Hier wartet aber neben vielen Verheißungen auch eine Falle.

Wenn der letzte (gute!) Sex monatelang her ist und beide Partner latent gelangweilt sind, dann wird bisweilen erwartet, dass eine offene Beziehung nun helfen soll. Das ist aber zu oberflächlich gedacht.

Die Öffnung der Beziehung hilft hier genauso wenig weiter, wie eine überstürzte Hochzeit, die aus einer unglücklichen wieder eine glückliche Beziehung machen soll.

Eine offene Beziehung ist also weder die ultimative Lösung aller (sexuellen) Probleme, noch eine Form der Partnerschaft, die anderen Modellen irgendwie überlegen wäre.

Halten wir hier also fest: Wie alle anderen Beziehungsarten ist auch eine offene Beziehung zunächst einmal ein Modell für eine Partnerschaft, das vor allem dann funktionieren kann, wenn es an den eigenen

Lebensstil und an eigene Bedürfnisse angepasst wird!

Die offene Beziehung im Detail

Ich glaube manchmal, dass das Thema offene Beziehung so spektakulär erscheint, weil der kleinste gemeinsame Nenner hier die Möglichkeit ist, mit anderen Menschen Sex zu haben. Und alles, was mit Sex zu tun hat, finden die meisten Menschen – ob Sie es nun offen zugeben oder nicht – erstmal ziemlich spannend.
Allerdings macht es wenig Sinn, ein Beziehungsmodell leben zu wollen, von dem nur ein Element (Sex mit anderen ist erlaubt) halbwegs geklärt ist.

Denn es gibt noch viele andere wichtige Fragen:

1. Ist man in einer offenen Beziehung eigentlich richtig zusammen?

2. Geht es nur um die Freiheit, Sex haben zu können oder wollen die Partner das auch wirklich ausleben?

3. Wie oft darf Sex mit einer anderen Person stattfinden?

4. Darf man sich verlieben?

5. Was, wenn jemand eifersüchtig ist?

6. Was, wenn nur einer von beiden die offene Beziehung will?

Du siehst, es gibt da einiges an Klärungsbedarf. Lass uns die Antworten auf die Fragen oben mal durchgehen.

#1: Ist man dann richtig zusammen?

Ich werde häufig gefragt, ob Paare in einer offenen Beziehung überhaupt richtig zusammen sind.

Diese Frage lässt sich so leicht allerdings nicht beantworten, da es nicht die eine offene Beziehung gibt.
Manche sehen sich definitiv als Teil einer Partnerschaft, die nur um die Vereinbarung ergänzt ist, dass Sex mit anderen in Ordnung ist. Andere wiederum sehen sich eher als Freunde, die Sex miteinander haben. Oder als Affäre, die aber nicht offiziell sein soll.

Auch dafür fällt oft der Begriff offene Beziehung.
Halten wir also fest: Ob man richtig zusammen ist oder nicht, muss letztlich jedes Paar für sich selbst entscheiden. Ich empfehle an der Stelle nur, diese Entscheidung irgendwann auch tatsächlich zu treffen.

#2: Freiheit nur haben – oder auch nutzen?

Unglaublich viele Ehen und Beziehungen scheitern aus einem Grund: Mindestens einer der Partner hatte einen Seitensprung. Oft steckt dahinter eine wirklich fiese und selten ausgesprochene Forderung:

„Wenn du mir fremdgehst, musst du mir das sofort beichten! Und dann werde ich dich verlassen!“

Versetze dich einmal kurz in die Person, die innerhalb einer langjährigen Beziehung einen Seitensprung hatte.

Vielleicht hast du einmal zu viel getrunken und es ist einfach so passiert.

Beichtest du deinem Partner das nun, oder nicht? Ich behaupte mal, dass das eine wirklich schwere Entscheidung ist, wenn du deinen Partner liebst!
Davon abgesehen: Ist ein einmaliger Seitensprung eine gute Sache? Sicher nicht. Ist es menschlich, das mit der Treue nicht zu schaffen?

Vermutlich schon, wer ist schließlich perfekt?

Ist das ein Vertrauensbruch?

Ja, in den meisten Partnerschaften definitiv!

Rechtfertigt das ein Ende der Beziehung, inklusive allen Folgen für die Beteiligten, vielleicht sogar der Kinder?

Das musst du für dich selbst entscheiden, aber in den meisten Fällen ist ein sofortiges Beziehungsende sicher eine sehr harte Maßnahme…

Die fatalen Folgen eines Seitensprungs

Und es gibt auch viele Partnerschaften, in denen bereits beide Partner Seitensprünge (oder sogar längere Affären hatten) und sich das immer wieder gegenseitig vorwerfen. Anstatt sich hier entweder um die Gründe für dieses Verhalten zu kümmern oder offen über die Interpretation von Treue zu sprechen (ich finde beide Varianten hilfreich!), entwickelt sich hier häufig ein regelrechter Rosenkrieg.

Ich finde also, dass hier ein gutes Argument von Paaren liegt, die eine offene Beziehung führen. Auch wenn ein Seitensprung nichts Erstrebenswertes ist, ganz nüchtern betrachtet räumen wir diesem eine unglaublich große Bedeutung ein!

Tatsächlich gibt es daher viele Paare, die ihre jahrelange Partnerschaft als offen bezeichnen. Und das ohne, dass diese Freiheit auch nur einmal genutzt wurde. Hier kommt mir ein fast schon rebellischer Gedanke in den Sinn: Kann es sein, dass das Fremdgehen für manche an Reiz verliert, wenn es nicht mehr verboten ist?

Das kommentiere ich aber nicht, da überlasse ich dich deinen eigenen Ideen 🙂

#3: Wie oft darf Sex mit einer anderen Person stattfinden?

Hier gibt es in der Realität von offenen Beziehungen viele unterschiedliche Abmachungen. Den einen ist wohler dabei, wenn nach dem ersten Sex der Kontakt wieder eingestellt wird. Andere finden das aber der außenstehenden Person gegenüber unfair. Und vielleicht findet jemand Sex ja auch erst dann interessant, wenn bereits etwas Vertrauen und Nähe besteht?
Auch hier macht es Sinn, klare Vereinbarungen zu treffen, diese häufiger wieder anzusprechen und sie regelmäßig auf den aktuellsten Stand zu bringen.

Denn Bedürfnisse verändern sich und Beziehungen zu anderen Menschen verändern sich ebenfalls.

Paare, die sich hier mehr Freiheiten einräumen, stehen dann irgendwann vor der Frage, ob aus der offenen nicht irgendwann eine polyamore Beziehung wird. In der Theorie sind die Freiheiten hier also unbegrenzt.

#4: Darf man sich verlieben?

Auch diese Frage wird häufig gestellt. Anders herum formuliert:

Wer sich für eine offene Beziehung interessiert, hat häufig Angst davor, dass ihm selbst oder dem Partner das passiert.

Ich rate dazu immer folgendes: „Geh‘ davon aus, dass das mit Sicherheit passieren wird!“

Gerade starke Gefühle wie Verliebtheit lassen sich nicht mal eben unterdrücken. Und wir können Sex und Liebe oft deutlich weniger gut trennen, als es uns lieb wäre.
Auf der anderen Seite gibt es auch mehr als genug Beispiele für Menschen, die sich auch in klassischen Beziehungen verlieben. Eine bessere Frage ist also (für alle Menschen in Beziehungen):

Wie geht man damit um, wenn einer der Partner sich in jemand anderen verliebt?

Alle Infos zu dieser Frage findest du in diesem Artikel.

#5: Was, wenn jemand eifersüchtig wird?

Ich denke, dass Eifersucht eher von der Person, als vom Beziehungsmodell abhängt. Wer also von sich selbst weiß, dass Eifersucht reichlich vorhanden ist, der dürfte in einer offenen Beziehung nicht optimal aufgehoben sein.
Unabhängig davon ist Eifersucht auch in klassischen Beziehungen nicht gerade sehr hilfreich. Klar, völlig eifersuchtsfrei sind wohl die wenigsten. Aber aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung als Beziehungscoach habe ich hierzu eine eindeutige Einschätzung:

Je eifersuchtsfreier, desto besser!

Und wenn die Eifersucht sehr stark ist, dann lohnt sich eine Beschäftigung damit definitiv. Mehr Infos zum Thema Eifersucht findest du hier.

#6: Was, wenn nur einer offen lieben möchte?

Das Klischee sieht hier natürlich so aus:

Er: Schatz, ich würde gerne auch mit anderen Frauen schlafen. Wollen wir nicht eine offene Beziehung führen?

Sie: Du kannst mit jeder Frau schlafen, mit der du schlafen willst. Mich bist du dann allerdings los!

Tatsächlich gibt es auch viele Fälle, in denen die Frau der Part ist, der die Öffnung möchte.

In jedem Fall ist die Situation für das Paar sehr fordernd, wenn einer absolut für und einer absolut gegen die offene Beziehung ist. Aus meiner Sicht führt nur ein Weg aus diesem Dilemma heraus:
Ein möglichst vorwurfsfreies Gespräch über beide Positionen. Nur wenn beide Partner versuchen zu verstehen, warum genau der andere nun so vehement für oder gegen eine offene Beziehung ist, können Lösungen gefunden werden. Wenn das partout nicht gelingen will, dann sind beide zunächst eine Zeit unzufrieden und meist endet die Beziehung dann irgendwann.

(Auch wenn es hart klingt: Vielleicht sogar zu Recht, denn ich finde nicht, dass man als Paar um jeden Preis zusammenbleiben muss.)

Fazit: Die Frage ist, was ist eine (offene) Beziehung für dich!

Unabhängig davon, wie die Beziehung letztlich bezeichnet wird:
Ich empfehle immer, sich mit dem Partner über die eigenen Bedürfnisse auszutauschen. Falls dann bei einem oder beiden der Punkt „ich will Sex mit anderen haben“ auftaucht, dann ist die offene Beziehung definitiv eine Überlegung wert.

Beziehungsweise zwei: Ist eine offene Beziehung dann die Lösung für die Bedürfnisse? Oder braucht es noch etwas anderes?

Das Gute daran: Ein solches Gespräch schadet grundsätzlich nie!

Falls du vorab noch mehr zum Thema offene Beziehung wissen willst, habe ich zwei weitere Anlaufstellen für dich:

1. Mein Buch, indem alle wichtigen Fragen behandelt werden, die Paare sich stellen, wenn sie über eine offene Beziehung nachdenken

2. Diesen Artikel mit weiterem Input

Bis dahin wünsche ich dir die glücklichste Beziehung, die du nur haben kannst. Egal ob offen oder nicht!

Dein

 

 

Beitragsbild Soda Productions- fotolila.com

DU MÖCHTEST ERFÜLLENDE BEZIEHUNGEN LEBEN UND ENDLICH WAS FÜR DICH TUN?

Dann gib deine E-Mail Adresse ein und du bekommst nicht nur regelmäßige Updates wenn ein Artikel erscheint, sondern auch Zugang zu exklusiven Schätzen nur für E-Mail AbonnentInnen.

Die Daten werden im Sinne der psychologischen Schweigepflicht nur bei mir bewahrt.

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. ich führe eine offene Beziehung seit mehreren Monaten und ich bin voll zufrieden damit. Als alleinerziehende Mutter ist diese Beziehungsform ideal für mich, ich habe viel Zeit für meine zwei Kids und am Wochenende (wenn die Kinder bei ihrem Vater sind), habe ich Zeit für meine Beziehung.

  2. Ja, das ist so eine Sache. Für mich sind Besitzansprüche in einer Partnerschaft das Problem. Und die kann man haben ob offenen Beziehung oder nicht.

  3. ich finde, dass muss jeder selber wissen. Meine Sache ist es nicht, insbesondere wenn Kinder im Spiel sind sollte man das lassen. Es gibt auch bspw. Fernbeziehungen, die wunderbar funktionieren.

    LG,
    Steff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.