Eine praktische Übung, um aus emotionaler Abhängigkeit auszubrechen

In diesem Artikel findest du eine wirkungsvolle Übung damit du die Aufmerksamkeit bekommst, die du auch verdient hast ohne dabei emotional abhängig zu sein! 

Hast du schon einmal das Statement:

„Eine Beziehung erfordert einen Ausgleich zwischen Geben und Nehmen“, gehört?

Dieser Satz beinhaltet zwar ein Körnchen Wahrheit, doch er kann uns auch ziemlich rasch in eine Sackgasse manövrieren.

Und zwar dann, wenn wir beginnen vehement etwas vom anderen einzufordern.

  • Mehr Aufmerksamkeit.
  • Mehr Unterstützung.
  • Mehr gemeinsame Zeit.
  • Mehr nach meinen Regeln tanzen…

Das Problem hierbei ist das Wort fordern. In der Tat können und sollen wir in unseren Beziehungen unsere Werte vertreten, denn sonst werden wir auf Dauer nicht glücklich sein können.

Und wir können auf jeden Fall um etwas bitten. Dafür empfehle ich immer gerne die gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg, weil sie Wünsche klar rüber bringt ohne zu verletzen. Und mit maximaler Wahrscheinlichkeit, dass sich auch etwas verändert.

Doch wenn wir beginnen aneinander zu ziehen, und den anderen verändern zu wollen, dann haben wir etwas Wichtiges vergessen:

Die Kernbotschaft auf meinem Blog lautet: „Nur wer sich selbst schätzt, kann für einen anderen ein Schatz sein!“

Und erst, wenn wir gut für uns selbst gesorgt haben und für unsere Themen und unsere eigene Zukunft gehen, dann kann ein starkes WIR entstehen. Und eine gemeinsame Beziehungsvision erreicht werden.

Ist das nicht der Fall, dann sind wir mit dem anderen auf gut deutsch „emotional verwickelt“ oder „verwurschtelt“ wie wir hier in Österreich sagen würden.

Was bedeutet es „emotional abhängig“ zu sein?

Es bedeutet, dass wir den anderen für unsere Gefühle verantwortlich machen. Das wir innerlich schreien:

„Sieh her wie schlecht es mir geht, und du bist zu großem Teil Schuld daran!“

Doch zuerst, ist jeder Mensch selbstbestimmt für sich selbst, sein Glück und seine Gefühle verantwortlich. Danach können wir uns etwas wünschen, oder den anderen einladen eine geile Beziehung zu leben 🙂

Nur wenn es dir gut geht, geht es auch deiner Beziehung gut!

Nun besteht aber die Gefahr, wenn quasi jeder nur noch für sich selbst sorgt, dass jeder stur sein eigenes Ding macht. Jeder steckt seine Energie in eigene Hobbies, den eigenen Beruf oder andere Dinge die ihm wichtig erscheinen.

Und wo bleibt dann Zeit für gemeinsame Zeit und das gemeinsame WIR?

In bestimmten Lebensbereichen liebevoll getrennt, anstatt emotional abhängig sein

Hier kommt der liebevoll trennende Zaun ins Spiel 🙂

Dabei handelt es sich um eine Übung, die dir und euch dabei hilft, eine saubere aber gleichzeitig liebevolle Trennung zwischen euren Leben zu ziehen.
Diese Zaun ist notwendig, damit ihr euch emotional wieder entkoppelt oder „entwurschtelt“ um danach wieder unvoreingenommen aufeinander zugehen zu können. Voll neuer Energie. Und ohne Schuldzuweisungen. Und um gemeinsame Themen, die tatsächlich euch beide betreffen, anzupacken.

Es ist eine Visualisierungstechnik, die du in Gedanken aber auch real durchführen kannst. Der Vorteil solcher Techniken ist, dass sie auch dein Unterbewusstsein, also den Part ansprechen, der für deine Emotionen verantwortlich ist.

Hierbei stell dir vor wie du stehst, egal ob im Raum oder im Freien, (die Frau sollte links stehen) mit deinem Blick gerade nach vorne in Richtung Zukunft. Dort wo dein Leben stattfindet.
Auf der anderen Seite, parallel neben dir steht dein Partner der ebenfalls in seine Zukunft blickt.

Und zwischen euch beiden erbaust du jetzt in Gedanken einen liebevoll trennenden Zaun. Er sollte nur so hoch sein, dass ihr noch gut miteinander reden könnte und wenn ihr den Kopf zur Seite dreht, euch in die Augen blicken könnt. Oder euch zulächelt.

Beschreibe tatsächlich wie der Zaun auf deiner Hälfte aussieht:

Ist er aus Glas, Metall, Mauerwerk? Ist er mit Pflanzen bewachsen oder eher schlicht und modern gestaltet? Wie müsste der Zaun aussehen, damit du dich wohl fühlst? Er liebevoll trennend ist und du deinen Partner trotzdem auf Wunsch gut im Auge hast?

Wenn du innerlich diese liebevolle Trennung vollzogen hast, sollte es dir leichter fallen die Dinge zu trennen, die mehr mit dir zu tun haben, als mit deinem Partner. Die Dinge die du für dich lösen und anpacken kannst. Um danach wieder gemeinsam am Strang eurer Beziehung zu ziehen. Mit mehr Power und Liebe als zuvor.

P.S. Du kannst deinen Partner freilich auch in die Übung miteinbeziehen, und ihn fragen wie der Zaun auf seiner Seite(Achtung er sollte nie zu hoch sein) aussieht.

Wenn du innerlich diese liebevolle Trennung vollzogen hast, sollte es dir leichter fallen die Dinge zu trennen, die mehr mit dir zu tun haben, als mit deinem Partner. Die Dinge die du für dich lösen und anpacken kannst. Um danach wieder gemeinsam am Strang eurer Beziehung zu ziehen.

Laut meiner Erfahrung hilft diese Übung sehr gut dabei, wenn es nur mehr zum Ping Pong also zum Schlagabtausch von Argumenten, anstatt zu gemeinsamen Lösungen kommt.

Bitte hinterlasse einen Kommentar falls du noch Fragen hast und ich freue mich auf Feedback, wie es dir nach der Übung ergangen ist.

 

Sei bei dir – bleib bei dir

Michaela Forstik

Beitragsbild Uber Images – fotolila.com

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schöner Artikel. Wenn wir uns emotional von anderen abhängig machen, dann benutzen und instrumentalisieren wir die Liebe. Wir möchten uns aufgewertet fühlen. Dabei macht uns das schnell bedürftig.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Du willst wissen, wie du dich richtig verhältst, wenn ein geliebter Mensch auf Distanz geht?

Im kostenfreien Videokurs erfährst du, was DU tun kannst: