Du hast 0815 Smalltalk satt? Gesprächsführung mit der du beim Dating punktest

Moderne Gesprächsführung: Erfahre wie du mit bewegenden Fragen verzauberst und garantiert in Erinnerung bleibst.

Egal ob du gerade Dates genießt, einfach gerne plauderst bzw. flirtest, dich in der Kennenlernphase befindest oder bereits eine Beziehung lebst – ein tiefer, vielsagender Blick in die Augen deines Gegenübers und Worte die euch miteinander verbinden, die wirken. Und machen den Unterschied!

Denn nichts ist schlimmer, als langweilige oberflächliche Gespräche oder gähnende Leere, gerade dann wenn du etwas in deinen Beziehungen bewegen möchtest und eine vertraute Basis dein Ziel ist. Und vor allem wenn du ein Mensch bist, der selbst Freude an der Interaktion haben möchte, und nicht bereit ist, Gespräche einfach “auszuhalten”.

Der Schlüssel zu besonderen Gesprächen, die in Erinnerung bleiben, ist die Emotion, das Gefühl, das mitschwingt.

Emotionen wirken auf einer ganz anderen Ebene, als es der rationale Verstand es zu tun vermag.

Und eines ist gewiss: gemeinsam erlebte, positive Erinnerungen und Gefühle, schweissen zusammen.

Und im Handumdrehen kommt euch der Satz über die Lippen:

“Es fühlt sich so an, als ob wir uns schon ewig kennen würden!” 😉

Die richtige Gesprächsführung: so schaffst du Momente, die in Erinnerung bleiben

Es ist eine logische Kausalkette:

Die richtigen Worte führen dazu, dass herzliche schöne Momente zwischen euch entstehen, schöne Erinnerungen abgerufen und neue zwischen euch verankert=abgespeichert werden.

Deshalb möchte ich dich dazu einladen, beim nächsten Date, beim nächsten Abendessen mit deinem Schatz oder auch einfach bei gemütlichen Gesprächen mit guten Freunden und Familie, etwas aus der Reihe zu tanzen. Und das Gespräch mehr zu lenken. Ganz nach deinem Geschmack.

Und derjenige, der die Fragen stellt, lenkt das Gespräch auf sanfte Weise.

Am schönsten ist es, Fragen zu stellen, die in Erinnerung bleiben und Nähe schaffen.

Ein weiterer Benefit solcher Fragen ist, dass du in dir und in deinem Gegenüber eine “transderivationale Suche” auslöst.

Oh Gott Michaela, was ist das für ein Fachwort bitte?

Nicht erschrecken. Das ist ein Begriff aus dem NLP, dem Neurolinguistischen Programmieren. Es bedeutet einfach, dass wir gewohnt sind, dieselben Gedanken und Redewendungen zu wiederholen. Dadurch enstehen dann schon beinahe auswendig gelernte “Trampelpfade” dieser Phrasen im Gehirn.

Wenn jedoch plötzlich eine ganz neue, kreative Frage im Raum steht, dann beginnen wir in uns selbst, in unserem Unterbewusstsein, in unserem Inneren nach den Antworten zu suchen. Und das lässt diese  innere Suche sowie ganz neue Wege im Gehirn entstehen.

Und dadurch kommen ganz neue Gefühle, ganz neu Worte ganz prickelnde Ideen und Gefühle zum Vorschein!

In den richtigen Fragen liegt die Kraft

Die folgenden Fragen stammen teilweise aus meinem Repertoire, teilweise sind sie aus einer Studie entnommen. Dort wurde belegt,  dass die Wahrscheinlichkeit für eine romantische Beziehung zwischen zwei Menschen signifikant gestiegen ist, nachdem sie sich gegenseitig folgende Fragen gestellt hatten. Die komplette Studie des Psychologen Dr. Aron, zum Thema “Interpersonal Closeness”, gibt es hier zum Nachlesen.

Gut möglich, dass diese Fragen erfrischender und aufschlussreicher für dich sind, als der Versuch mit belanglosen Floskeln über das Wetter und Geschichten über den letzten Urlaub, Pausen kompensieren zu wollen. (zum Einstieg freilich voll verständlich).

Übrigens ist es auch ein gutes Zeichen, wenn du in einem Gespräch auch angenehme Stille zwischendurch wirken lassen kannst.

Und vergiss nicht: es erfordert Mut, solche Fragen zu stellen und zeigt gleichzeitig die Bereitschaft und Stärke über persönliche Themen zu sprechen. Denn Achtung, diese Fragen könnten auch erwidert werden. 😉

Übrigens, die ein oder andere Schwäche zuzugeben macht dich als Menschen einzigartig und alles andere als 0815.

Hier die 18 besten Fragen, zur modernen Gesprächsführung 

1) Wann warst du das letzte Mal total zufrieden? bzw.

Wann warst du das letzte Mal wirklich glücklich?

Variante 2 ist eher mit Vorsicht zu genießen, denn„Glück“ ist ein sehr hochtrabendes Wort. Wenn nach deiner Frage nicht sofort Glücksmomente auftauchen, kann diese Frage auch nach hinten losgehen. Und Menschen beginnen sich Sorgen zu machen, warum sie sich nicht rasch an glückliche Momente erinnern können.

Wenn du jedoch fragst, wann warst du das letzte Mal zufrieden, oder was macht dich zufrieden – dann fällt es vielen Menschen leicht, den Fokus auf das Positive zu lenken und einfach in das Gefühl der Zufriedenheit einzutauchen. Oft sind es dann die kleinen Dinge, die zählen, aber sehr viel persönliches verraten. Und wer weiß, vielleicht kannst du dir die ein oder andere Idee, um mehr Zufriedenheit zu generieren für dein Leben mitnehmen!

2) Welche Tätigkeiten bringen deine Augen zum Strahlen? vs. der üblichen Frage: Was machst du beruflich?

Manche Menschen identifizieren sich gerne mit ihrem Beruf. Sie werden überrascht sein, wenn beim Erzählen plötzlich ganz andere Aspekte auftauchen, die ihre wesentliche Persönlichkeit ausmachen. Es geht also nicht nur um den Job, sondern um das Wie, das zum Strahlen bringt.

3) Wo siehst du dich in 5 Jahren vs. der üblichen Frage: Wohin fährst du heuer auf Urlaub?

Diese Frage vergessen viele Menschen erfahrungsgemäß im Gefecht des Alltages zu stellen, also ist auch diese Frage ganz etwas besonderes.

Warum nicht gemeinsam in Zukunftsvisionen und verschiedene Möglichkeiten eintauchen?

4) Wofür in deinem Leben bist du gerade am meisten dankbar?

Hier geh es darum, den Fokus auf das Hier und Jetzt zu lenken, was wiederum ein gutes und entspanntes Gefühl erzeugt,

5) Wärst du gerne berühmt? In welcher Art und Weise?

6) Was macht für Dich einen „perfekten“ Tag aus?

7) Nenne drei Dinge, von denen Du glaubst, dass sie Du und Ich gemeinsam haben.

8) Wenn Du morgen mit einer zusätzlichen Eigenschaft oder Fähigkeit aufwachen könntest, welche wäre das?

9) Gibt es etwas, von dem Du schon lange träumst, es zu tun? Was brauchst du noch, um es tun zu können?

10) Was war bisher der größte Erfolg in Deinem Leben?

11) Was war dein größter Misserfolg, und das Learning daraus?

Das ist zwar keine super positive Frage, doch auch über Erfahrungen und dem Feedback daraus zu sprechen verbindet und kann sehr interessant sein.

12) Was wolltest du als Kind werden?

11) Was ist Dir bei der Beziehung zu anderen am wichtigsten?

Hier erfährst du die Erfolgskriterien und die Werte, die dem andere wichtig sind. Nicht unwichtig!

12) Wenn du jeden Menschen auf der Welt zum Abendessen einladen könntest, wer würde vor deiner Türe stehen?

13) Trau dich auszusprechen welche 3 Dinge du an dem Menschen dir gegenüber am meisten magst: … 

14) Was ist aktuell Deine liebste Erinnerung?

15) Wenn du diesen Satz vervollständigen würdest „Ich wünschte, ich hätte jemanden, dem ich erzählen könnte…“, wie würde es weiter gehen?

16) Wenn Ich mit Dir  eine enge Freundschaft schließen würde, was müsste Ich dann unbedingt von Dir wissen?

17) Teile mit Deinem Gegenüber einen peinlichen Moment in Deinem Leben.

18) Berichte von einem persönlichen Problem und frage Dein Gegenüber nach Rat, wie er oder sie die Sache handhaben würde.

Bitte Dein Gegenüber außerdem, zu beurteilen, wie Du selbst vermutlich über das ausgewählte Problem denkst.

Auch über Probleme alias Herausforderungen zu sprechen, bringt euch einander näher. Denn auch eine gewisse Verletzlichkeit in Gesprächen zu zeigen (vorausgesetzt ihr kennt euch schon ein wenig) kann euch ganz neue Ebenen eröffnen. Und macht die Unterhaltung so richtig authentisch!

 

Ich wünsche dir innige, herzliche und verbindende Gespräche, aus denen auch du dir viele Aha-Erlebnisse und schöne Erinnerungen mitnehmen kannst.

Bei wem könntest du die eine oder andere Frage gleich testen? Einen kurzer Telefonanruf tätigen oder den Mut haben eine dieser Fragen in der nächsten Kaffeepause zu stellen?

Viel Freude dabei!

P.S. mit der Bitte diese Fragen gerne noch durch kreative Ideen in den Kommentaren zu ergänzen!

Sei bei dir – bleib bei dir

Michaela Forstik

11 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • liebe michaela,
    die studie von aron finde ich auch total spannend und ich hab mir seit ewigkeiten vorgenommen, die fragen mal für meine leser zu übersetzen! *g

    ich habe für mich festgestellt, dass die frage nach dem schönsten urlaub immer sehr ergiebig ist. zum einen war ich selbst vielleicht schon dort (sehr wahrscheinlich), zum anderen will ich vielleicht noch dorthin (ebenso wahrscheinlich ;-))

    da gibts ganz viele anknüpfungspunkte dann und gespräche für stunden. 🙂
    herzliche grüße!
    sabine

    Antworten
    • Hallo Sabine!

      Ja ist eine coole Idee 🙂 An den Urlaub sind meistens schöne Erinnerungen geknüpft und diese schönen Momente kannst du somit ins Hier uns Jetzt, auf die aktuelle Situation übertragen.

      Danke und liebe Grüße zurück,
      Michaela

      Antworten
  • Hallo Michaela,

    die Idee, so eine Fragesammlung aufzustellen, gefällt mir sehr. Mich langweilt Smalltalk immer mehr zu Tode, und ich bin dir dankbar für diesen Artikel, der hoffentlich dazu beiträgt, dass solche langatmigen Unterhaltungen bald aussterben 😉 !
    Eine Idee für eine Frage hätte ich noch:
    “Ganz ehrlich: Was hast du gerade eben gedacht, als ich dir von x/y erzählt habe?”

    Viele Grüße,
    Kendra

    Antworten
    • Liebe Kendra!

      Interessante Idee, die Interpretation des Gesagten, ja, zu interpretieren 😉 Und gleich ein Test ob du einen aufmerksamen Zuhörer vor dir hast!

      Lg, Michaela

      Antworten
  • Hey!
    Suuuper Fragen! Ich find’s ja echt grausam diese 0815 Gespräche…”na wie gehts dir?” “ja eh gut danke und dir?” “ja auch”…schlimm…
    Vor allem bringen diese Fragen einen in eine tolle Stimmung und man merkt, dass sich der Gegenüber wirklich für einen intressiert.

    Mir kam vor ein paar Wochen die Frage “Was war eigentlich der schönste Moment in meinem Leben?”
    Diese Frage hat einiges bewegt und ich musste eine Weile überlegen. Hab die Frage dann an ein paar Freunde geschickt. Die meisten waren dann auch am Grübeln, aber haben nach einiger Zeit eine sehr berührende Antwort geschrieben. 🙂

    Eine etwas ausgefallenere Frage wäre “Was war das Verrückteste, das du je getan hast?”
    Da kann das Gespräch schon mal sehr lustig werden. 🙂

    Lg

    Antworten
    • Lieber Joachim!

      Danke für die 2 echt guten Fragen, nach berührenden Momenten Fragen finde ich immer extrem schön, um die Phantasie anzuregen! Je nach Situation und dem Ambiente, das ich erzeugen will, ist die eine oder andre Frage geschickter!

      Lg, Michaela

      Antworten
  • Hallo Michaela,
    super Artikel. Ich habe festgestellt, wenn man den Gegenüber fragt, ob er behutsam mit sich umgeht und alle seine vier Wesensteile pflegt sehr schnell sehr spannende Gespräche führen kann. Gerade die Erfahrungen mit seinem spirituellen Selbst sind für viele Menschen neu bzw. haben Angst davor.

    Liebe Grüße nach Wien

    Antworten
    • Lieber Dieter!

      Danke für deine Ausführung.

      Da bin ich ganz bei dir. Wenn sich jemand vor einem “spirituellen” Zugang fürchtet könnte man auch fragen:

      “Welche Persönlichkeitseigenschaft magst du an dir am meisten?” oder

      “Wie geht´s du mit den Anteilen in dir um, die dir manchmal auf die Nerven gehen – also mit unsern ehrenwerten Schattenseiten – die ja gleichzeitig einfach zuviel oder zuwenig des Guten sind ;-)”

      Lg Michaela

      Antworten
  • Liebe Michaela,

    schön, dich gefunden zu haben! Ich finde deine Fragen sehr spannend und habe mir 10 davon herausgepickt und einen Blogpost daraus gemacht. Ich habe sie mir nämlich selbst gestellt und gemerkt, dass es gar nicht so leicht ist und viel über einen verrät. Den Post findest du hier http://juliane-grossmann.de/2015/02/17/10-fragen-die-jeder-mal-fuer-sich-beantworten-sollte/

    Liebe Grüße Juliane

    Antworten
  • Hey Michaela,

    Welch ein Zufall.
    Die Idee zu einem solchen Artikel hatte ich auch schon vor Wochen gehabt und ihn auch gleich fertig gestellt. Mal sehen, was mein Leser zu diesem Thema sagen 😉

    Ansonsten bin ich auch vollkommen überzeugt, dass solche Fragen die zwischenmenschlichen Beziehungen vertiefen werden, jedoch sollte man nicht unbedingt beim 1. Date mit einem Fragekatalog ankommen und gleich loslegen 😀

    LG
    Sergej

    Antworten
  • Auch ich mag keinen 08/15 Small Talk. Andererseits habe ich genau solche Fragen während eines Dates schon erlebt und, ganz ehrlich, ich habe mich gefühlt, wie in einem Vorstellungsgespräch. Da kam keine Nähe auf, sondern das Gegenteil war der Fall.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Du willst wissen, wie du dich richtig verhältst, wenn ein geliebter Mensch auf Distanz geht?

Im kostenfreien Videokurs erfährst du, was DU tun kannst: