Von 0 auf 100 – Was dir deine Wut auf andere sagen möchte

3 Minuten deiner Lebenszeit investieren, um dich danach nie wieder durch andere gestresst zu fühlen?! Also ich weiß nicht wie es dir geht, aber I´m in! 

Es gibt Menschen, die dir am Herzen liegen, doch immer wieder könntest du dich über die selben Themen aufregen?!

–  „Es wird immer schlimmer mit ihm, er kann überhaupt keine Gefühle zeigen.“

“Seine/Ihre Ordnungsliebe bringt mich regelmäßig zum aus der Haut fahren!” oder umgekehrt

– „Wenn er/sie so chaotisch ist, steigt es mir so richtig heiß von innen auf!”

– Die Unpünktlichkeit mir gegenüber finde ich extrem respektlos, und es macht mich sehr wütend.

Und da ist es!

Dieses unangenehme Gefühl, das in dir hochkommt, wenn ein Mensch Dinge tut, Sätze sagt oder sich in gewisser Weise verhält, die dir ganz und gar nicht passen. Die in dir sogenannte “unangenehme” Gefühle auslösen.

Wie Wut, Frust, Angst oder Widerstand.

Und am liebsten würden wir in solchen Situationen einfach flüchten oder eben ordentlich Kontra geben.

Und das Schwierigste: besonders die Menschen, die uns sehr nahe stehen, können uns am meisten verletzen. Sie sind wahre Meister darin, unsere Knöpfe zu drücken. Und rasende Gefühle in uns auslösen.

Weil sie uns eben so wichtig sind!

Wir und unsere ehrenwerten Schattenseiten

Und der Weg des geringsten Widerstandes ist es manchmal (besonders wenn wir ohnehin im Stress, also ressourcenarm sind) zu behaupten, die anderen, die Menschen da draußen, sind verantwortlich dafür, wie wir uns fühlen.

Im Stress blühen und gedeihen unsere alten Verhaltensmuster.

Und wir greifen im Stress darauf zurück, was bisher gut funktioniert hat.

Doch auf andere wütend zu sein, bringt uns auf Dauer nichts, ausser komplizierte Beziehungen und das ein oder andere graue Haar!

Doch tatsächlich ist es so:

Es passiert, dass wir unsere eigenen Themen, unsere eigenen Schwachstellen, auf andere Menschen projizieren, also übertragen.

So als ob wir einen Spiegel vor die Person platzieren würden.Das bedeutet die Eigenschaften, die uns an anderen Menschen am meisten stören, ja die uns so richtig aufregen – haben sehr wohl etwas mit uns selbst zu tun.

Das ist die tagtägliche gratis Selbsterfahrung.

Sie berühren unsere Schattenseiten.

Wenn du weiterliest, kannst du das was dir deine Beziehungen hierbei schenken, was sie dir sagen wollen auch dankend annehmen. Und das nächste Mal bei den ein oder anderen “Reizthemen” mit einem verständnisvollen Schmunzeln reagieren.

Füllt sich gut an? Dann lass uns los legen:

Löse das Rätsel und steig aus der Negativspirale an Gefühlen aus

Es gibt folgende Möglichkeiten um dahinter zukommen, was dir dein Gefühl sagen möchte, um dich in Zukunft einfach weniger ärgern zu müssen.

Denn wer sich ärgert, büßt die Sünden anderer Menschen 😉

1) Was dich an einer anderen Person am meisten stört, stört dich wenn du genau hinsiehst, auch an dir selbst. Du hast ebenfalls diese Komponente und magst diese Seite auch an dir selbst nicht! Weil sie vielleicht eine Spur zuviel des Guten ist.

Wenn dich zum Beispiel der Perfektionismus eines Menschen wirklich aufregt, weil er in deinen Augen so furchtbar überkorrekt und unflexibel ist – dann könnte es sein, dass du selbst Komponenten in diese Richtung hast.

Sprich du brauchst auch einen konkreten Plan wie du an Dinge herangehst, nur gerade  ist es eben nicht DEIN Plan.

 2) Was dich an einer anderen Person am meisten stört, ist eine Gabe, die dir selbst abhanden gekommen ist. Also hättest du buchstäblich gerne ein Stückchen mehr, von der anderen Person.

Beispielsweise wenn du es einfach nur lächerlich findest, wie kindisch und unreif sich dein Freund manchmal aufführt, und du beginnst ihn deshalb abzuwerten und negativ zu bewerten.

Dann könnte es sein, dass du eher ein ernster und kopflastiger Mensch bist, der sich in Wahrheit nach seiner verlorenen, kindlichen Leichtigkeit sehnt.

Eine kleine Aufforderung: Feier eine Party, mit all deinen persönlichen Anteilen

Nachdem du durch die Mithilfe deiner Mitmenschen erkannt hast, welche Eigenschaft du an dir selbst gar nicht leiden kannst, und nach welchen Bereichen in deinem Leben du dich mehr sehnst, ist schon einmal jede Menge Druck einfach weg.

Ein anderer Mensch vermag es ab jetzt immer seltener, dich auf die Palme zu bringen!

Außerdem kannst du dich gezielt weiterentwickeln und einfach gechillter sein.

Lerne deine „Schwächen“ – oder sagen wir lieber das zuviel des Guten- lieben

Jede übertriebene Stärke kann zu einer Schwäche werden. Und jede Schwäche kann zu deiner Stärke werden.

Also so etwas wie Schwächen gibt es im Prinzip gar nicht.

Nachdem du beispielsweise erkannt hast, dass du ein kleiner Kontrollfreak bist, werde dir darüber bewusst, dass genau das keine Schwäche ist.  Sondern ziemlich sicher eines deiner größten Potentiale:

Du bist überkorrekt und pingelig? Heißt für mich aber auch, man kann sich auf dich verlassen und dir stets vertrauen.

Wie gesagt, einfach ein bisschen zuviel des Guten.Eine Schwäche die im passenden Kontext zur Stärke wird.

Lass die persönlichen Anteile in dein Leben, die du bisher erfolgreich verdrängt hast

Wenn wir beim obigen Beispiel bleiben:

Du weißt nun , dass sich etwas in dir nach mehr Freiheit und Leichtigkeit sehnt? Weil dich die kindlichen Anteile anderer bis jetzt so richtig genervt haben?

Dann gib dir selbst die Chance auch diese Anteile in dir leben zu lassen: Geh mit Kindern auf den Spielplatz und toll einfach herum, tanz und spring zuhause alleine herum, geh mit einer Freundin/einem Freund aus und sei mal so richtig kindisch. Du fühlst dich danach vielleicht, wie neu geboren 😉

Nobody is perfect – auch du nicht!

Und all deine Beziehungen, deine Partnerschaft – lass sie zu einem Geschenk werden. Kämpfe nicht gegen die Anteile, die dich an anderen so sehr stören. Lass sie als wesentlicher Teil in dein Leben einfließen. Lass dein Leben durch die Menschen, die du gewählt hast, noch reicher werden.

Traust du dich und schreibst auch du mir, welche Schattenseite du schon an dir entdeckt hast? Wer oder was vermag es dich von 0 auf 100 zu bringen? Und das spannendste, was steckt dahinter?

 

Sei bei dir-bleib bei dir

Beitragsbild © cristina_conti – Fotolia.com

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hi Michaela,

    ich habe erkannt, dass ich oft zu schnell von Ideen usw. begeistert.
    Dann bin ich immer schnell aufgebracht wenn jemand einen Gegenvorschlag hat und die Führung übernehmen möchte.

    liebe Grüße
    Robert

    Antworten
    • Lieber Robert!

      Danke für deine Offenheit!
      Zu schnell von Ideen usw. begeistert? Bedeute für mich, dass du innovativ, kreativ und offen für Neues bist. 🙂

      Liebe Grüße,
      Michaela

      Antworten
  • Hallo Michaela,
    Ich rege mich auf, wenn andere langsam sind.
    Und ich lerne dabei, dass jeder sein Thempo hat und ich meine Ziele auch langsamer angehen darf.
    Das gefällt mir, was du machst!
    Liebe Grüsse
    Szilvia

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Er zieht sich gerade zurück und du möchtest jetzt richtig reagieren?

Wie, erfährst du im kostenfreien Videotraining zum Kennenlernen