Jetzt ist Schluss – Loslassen und eine Trennung durchziehen

Wie du deine Entscheidung dir zuliebe endgültig durchsetzt und somit Raum für Neues schaffst.

Ich weiß, das klingt heute nach einem „traurigen“ Thema. Doch es wäre naiv zu sagen, in unserem Leben gäbe es nur die Sonnenseiten des Lebens. So gut wie immer gibt es auch die Kehrseite der Medaille, und in der Liebe kann das auf den ersten Blick eine Trennung von einem Menschen bedeuten.

Dabei ist es nicht notwendig, dich selbst zu quälen und immer wieder rückfällig zu werden.

Der Entscheidungsprozess davor, ist alles andere als easy, doch wenn du einmal für dich beschlossen hast, jemanden los zu lassen, der dir nicht gut tut, dann gibt es viele Möglichkeiten um dich selbst zu schützen.

Mögliche Gründe zu jemandem endgültig auf Distanz gehen zu wollen können sein:

  •  Nach vergeblichen Versuchen etwas an der Situation zu ändern, leidet er/sie weiterhin unter Bindungsangst und kann Liebe nicht so empfinden und erwidern, wie du es tust
  • Ein Betrug oder Verrat deiner wichtigen Werte hat stattgefunden und du möchtest in diesem Kontext nicht verzeihen
  • Du hast dich weiterentwickelt und das Gefühl die Beziehung nimmt dir auf Dauer mehr Energie als sie dir gibt
  • Du lebst bereits in einer Beziehung aber Gedanken und Gefühle aus einer früheren Begegnung suchen dich immer wieder heim (desshalb möchtest du die vergangenen Beziehung endgültig loslassen)

und, und, und…

Wie wir Menschen, können auch die Gründe für ein Beziehungsaus unendlich sein.

Hier eine praxisnahe Zusammenstellung von konkreten Tipps, um wieder Licht am Horizont zu sehen und die nötige Distanz zu bekommen. Und diese Distanz wird dir gut tun.

Aus den Augen aus dem Sinn – so ziehst du dein Ziel loszulassen konsequent durch

Die folgenden Punkte sind speziell zu Beginn einer Trennung ein essentieller Ratgeber und sollten, wenn du es ernst meinst, nicht verletzt werden.

1. Vergiss das Hintertürchen „Lass uns Freunde bleiben“

Unser Unterbewusstsein kann schon ganz schön mächtig sein, und Möglichkeiten für uns in Erwägung ziehen, die auf den ersten Blick zwar harmlos erscheinen, aber in die falsche Richtung gehen. Also quäle dich nicht selbst indem du immer wieder auf einer anderen Ebene (zB. im freundschaftlichen oder beruflichen Kontext) Nähe suchst.

2. Widerstehe dem Drang Orte aufzusuchen, an denen eine Begegnung „wahrscheinlich“ ist

Dasselbe gilt für das Verlangen Orte auszusuchen, die dich wie durch ein Flashback in vergangene Sphären befördern. Und wo du insgeheim ahnst, ihn oder sie wiederzusehen. Du wist vor Ort voraussichtlich wenig aufrichtige Freude empfinden, sondern eine Mixtour aus anderen Gefühlen, die dich eher verwirren, anstatt dich zu stärken.

3. Raum schaffen und Erinnerungen verbannen

Auslösende Reize wie Fotos, Schlüsselanhänger, Stofftiere, gemeinsam ausgesuchte Einrichtungsgegenstände etc. sollten strikt verbannt werden. Weil du sonst laufend dein Unterbewusstsein dahingehend programmierst, immer wieder in genau diese Richtung – nämlich auf diese Beziehung, zuzugehen.

4. Wut kommt vor Versöhnung

Du kannst deine Gefühle wie immer als deinen besten Freund und Helfer betrachten.

Und die Wut, die du in einer bestimmten Phase der Trennung empfinden solltest hilft dir dabei, neue Energien zu mobilisieren und neue Möglichkeiten zu realisieren.
Also, du darfst die Wut ruhig auch bewusst schüren, solange du sie nicht an jemand anderen auslässt – dafür kannst du auch einen Brief an den/diejenige schreiben, den du dann aber nicht absendest.

Fazit: Wut ist der beste Motor für Veränderung und konsequentes Durchhalten.

5. Familie und Freunde des vorherigen Partners sind tabu

Ein Trick um zu erfahren, was es Neues von ihm/ihr gibt könnte sein, weiterhin aus der Ferne das Leben seiner nahestehenden Personen zu beobachten. Oder gar weiterhin mit ihnen in Kontakt zu bleiben.
Auch hier kannst du dir eine strikte Diät verordnen, zumindest für die Anfangsphase der Trennung. Genau das kannst du auch so kommunizieren, um niemanden vor den Kopf zu stossen.

6. Facebook, Whats App, Telefonnummer und Emailadresse endgültig und bereits präventiv löschen

Daran führt kein Weg vorbei. Du musst ihn/sie auf FB ja nicht endgültig löschen, es gibt auch den schlauen Weg jemand via Freundschaftsliste auf „eingeschränkt“ zu setzen. Der andere bekommt das nicht wirklich mit.
Du bekommst keine Infos mehr über ihn/sie angezeigt und du hast auch nicht mehr das Verlangen etwas zu posten um ihm/ihr etwas zu beweisen. Denn auch das hält dich zurück und hält dein persönliches Drama aufrecht. Probier es aus! Es ist ein Überwindung, aber es gibt dir enorm viel Freiraum zum Atmen.

7. Eine Mängelliste erstellen

Wenn du in Versuchung gerätst dich wieder zu melden oder Fantasien an die alten Zeiten hochkommen, nimm ein Blatt Papier und schreib alles auf, was dich gestört hat.

8. Ausnahmsweise einen „negativen“ Anker setzen

Ein weiterer wirksamer Weg dein Gedankenkreisen um ihn/sie zu unterbrechen, ist jedesmal wenn sich ein Gedanke durchschleichen möchte, sofort einen Reiz zu setzen, um dieses Muster zu durchbrechen. Einfach ein Gummiband ums Handgelenk tragen und dir selbst einen kleinen „Schmerzreiz“ setzen, wenn es passiert.
Du wirst sehen, auch deine Gedanken merken sich das.

9. Tagesstruktur und Beschäftigung

Schaffe dir selbst Routinen die dich in Bewegung halten. Sport, ein neues Projekt, neue Hobbies und Bewegung allgemein lässt parallel deinen Serotoninspiegel steigen und du fühlst dich automatisch gut. Und du hast das selbst herbeigeführt!

10. Trauer ist vollkommen ok, Selbstmitleid führt in eine Sackgasse

Genauso wie bei der Wut, darfst du auch traurig sein. Auch die Trauer mag gesehen und angenommen werden. Denn nur dann zieht sie sich auch wieder von selbst zurück.

Was nach hinten losgeht ist dir selbst die Schuld zu geben. Oder gerade in dieser sensiblen Phase an dir zu zweifeln. Deswegen kümmere dich gerade jetzt gut um dich und pushe deinen Selbstwert wann immer es geht.

11. Hol dir soziales Commitment und Unterstützung

Erzähle Freunden oder Familienmitgliedern, denen du vertraust von deinem Vorhaben. Und bitte sie dich davon abzuhalten etwas entgegengesetztes zu tun, falls es eimal so weit sein sollte.

Gerade in dieser Phase ist es auch voll ok dir objektive Unterstützung von Außen zu holen. Von guten Coaches, Psychologen oder Psychotherapeuten. Sie können dir enorm dabei helfen, dich von innen zu stärken und das was passiert ist, nicht in die nächste Beziehung mit hinein zu tragen.

Lass die Vergangenheit, Vergangenheit sein.

12. Flirten ist mehr als erlaubt

Du musst dich nicht gleich Hals über Kopf in die nächste Beziehung stürzen, doch was ist schöner als einfach spielerisch darauf los zu flirten und deinen Selbstwert wieder so richtig aufzupeppeln? Genieß es!

 

Auch wenn die Schritte hart klingen, du wirst deinen persönlichen Grund haben, warum du eine Trennung durchziehen möchtest. Und du wirst sehen, die gewonnene Distanz schafft Klarheit und in Kürze wirst du dir denken: „Was hab ich mir dabei nur gedacht…!“

Und glaub daran, dass du das Beste verdient hast. Liebe kann und darf nämlich stark machen. Freu dich drauf!

 

Sei bei dir – bleib bei dir

Michaela Forstik

übrigens ein sehr empfehlenswertes Buch:

Literaturangabe*: Stefanie Stahl. (2008) Jein!Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner. Ellert&Richter Verlag

11 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Liebe Michaela, danke für den Beitrag. Gerade heute kommt dieser für mich genau richtig. Ich versuche seit einigen Monaten jemanden loszulassen, was mir unendlich schwer fällt. Mein Kopf sagt loslassen mein Herz bzw was ich glaube das Herz ist was anderes, obwohl ich weiß dieser Mensch tut mir nicht gut und er wäre ja zurückgekommen wenn er möchte, ist er aber nicht. Weiß er überhaupt das ich ihn vermisse? Das Loslassen fällt mir deswegen so schwer, da ich mir oft denke man lässt zu schnell etwas los. Aber andererseits wenn nur einer nicht loslässt der andere aber schon lange, ist das auch nicht gut. Anderseits denke ich loslassen muss man für sich selbst willen lernen, weil was bringt es wenn selbst sein Leben stagniert und somit vergeudet, weil man nicht loslassen kann. Der andere aber nicht mal mehr einen klitzekleinen Gedanken an einen verschwendet, weil es ihm Wurscht ist. Loslassen hat für mich auch damit etwas zu tun, dass mir Menschen die ich lieb(t)e egal werden und das möchte ich nicht. Hmmm….

    Antworten
    • Liebe Doris!

      Ich kann gut verstehen, dass du so etwas besonderes wie die Liebe nicht überstürzt loslassen möchtest. Auch ich vertrete die Devise zuerst kämpfen, alle Bedürfnisse und Wünsche aussprechen und wenn sich dann nichts ändert, eine Entscheidung treffen. Denn mit dem Gefühl alles getan zu haben und alles ausgesprochen zu haben was dir auf dem Herzen liegt, lebt es sich viel leichter. Egal in welche Richtung du dich entscheidest!

      Hast du ihm gesagt wie wichtig er und die Beziehung dir ist? Und ihm die Option offen gehalten jederzeit auf dich zuzukommen?

      Wenn ja, und er kommt trotzdem nicht liegt es an dir deine persönliche Grenze zu ziehen.

      Und ganz wichtig, Liebe und was das Herz sagt darf nie mit Abhängigkeit und Verlustangst verwechselt werden. Ich würde dir das zitierte Buch wirklich sehr empfehlen um deine Entscheidung zu treffen!

      Alles Liebe,
      Michaela

      Antworten
  • Liebe Michaela…
    Ein wirklich toller Artikel. Ich habe die letzten 24 Monate alles davon gemacht, und doch bei zehn immer wieder hängen geblieben… 🙁 manchmal geht es zwar gut, trotzdem fehlt sie, eben weil es die Wunder schönen Erinnerungen gibt und ich mir vorwerfe, durch einmal schlecht gewählte Worte alles zerstört zu haben…. Ja ich habe sie mit Gefühlsäußerungen wohl dann zu sehr belästigt… 🙁 zuweilen ich auch Deinen Blog bis dahin nicht kannte…. Jetzt bin ich ihr egal…. ich habe versucht wieder wen kennen zu lernen… Letztendlich landen trotz all dieser von dir genannten Strategien meine Gefühle immer wieder bei ihr… Egal wie ehrlich sie sind… Sie werden wohl nie für sie ehrlich genug sein. Ich hab deinen Artikel mit viel Hoffnung gelesen einen Weg zu finden, diese Gefühle nicht mehr zu haben und dann auch jemand zu Finden, der toller ist, mich wieder verzaubert… Aber nach nun fast 7 Jahren des Single seins hab ich die Hoffnung eigentlich fast aufgegeben…. Sie war die letzte die ich vor drei Jahren umarmt habe… Und aufgebaut hat alles aus einer jahrelangen Freundschaft in der wir uns nie getraut haben uns zu sagen, dass wir mehr füreinander empfinden…. Ich weiß man soll niemanden brauchen…. Aber warum ist das so verwerflich? Viele erfolgreiche Paare brauchen sich…. Und ich habe festgestellt, ich brauche sie, mit all ihren Macken…

    Warum geht das einfach nicht, diese Gefühle loszuwerden?

    Antworten
    • Lieber Dirk!

      Ich würde diese leidenschaftlichen Gefühle die du verspürt nocheinmal unter die Lupe nehmen! Denn alle Gefühle werden in uns durch jemanden ausgelöst. Aber es sind unseren eigenen Gefühle.

      Und ganz wichtig, (ich habe es unten schon gesagt) Liebe und was das Herz sagt darf nie mit Abhängigkeit und Verlustangst verwechselt werden. Ich würde dir das zitierte Buch wirklich sehr empfehlen um dieses Band zu lösen, dass dir scheinbar zu schaffen macht! Und wenn dir klar geworden ist, was du wirklich fühlst, wird es dir auch leichter fallen deine Entscheidung zu treffen, wie genau es weiter geht. Ob du bereit für eine neue Beziehung bist, für die andere kämpfen möchtest, etc.

      Alles Liebe, Michaela

      Antworten
    • Lieber Dirk,
      ich möchte dir gerne aus Männersicht ein paar Worte dazu sagen. Was mir in meinem Umgang mit Frauen am meisten geholfen hat ist die folgende Rangfolge: Erkenne für dich selbst welchen Weg du im Leben einschlagen willst. Bedeutet bist du im Moment glücklich in deinem Leben, erfüllt dich deine Arbeit oder ist es mehr ein Lohnjob wo du froh bist abends endlich zuhause zu sein? Es kann eine Zeit lang dauern, auchmal eine Auszeit in der Einsamkeit ohne Ablenkungen oder ein schweisstreibender Sport mit männlichen Freunden kann dir helfen deine “mission” zu finden. hast du diese einmal gefunden, dann bist du nicht mehr so stark abhängig von der fürsorge und bewunderung einer Frau. Die letzten Punkte sind wichtig, denn bei mir haben sie verhindert, dass ich auf klassische männliche weise eine Frau erobern kann. Es ist quasi unausweichlich, dass du bei einer Frau emotional in tiefe Vorkasse gehst. Bedeutet du investierst am Anfang ziemlich viel. Wenn man das so nennen kann, ich hab nen riesen Spass beim Flirten :-). Naja bedeutet du öffnest dich immer ein bischen mehr als die Frau, aber fällst dabei nicht ins Haus. Sowas wie: ich habe mich total in dich verliebt noch bevor du sie geküsst hast ist absolut der Killer. Naja sagen würde ich das eigentlich wenn überhaupt erst ganz spät wenn es richtung Beziehung geht. Taten statt Worte :-).
      Ganz wichtig ist es auch bei Begegnungen die Frau zu berühren. Boxen, necken, Hand auf Schulter auf Rücken, hand, hüfte Kuss :-). Die Reihenfolge sollte man in etwa einhalten.

      Ehrlich gemeinte Komplimente nicht zu ihren Aussehen sind auch sehr zu empfehlen. Womit hat sie dich beeindruckt? Hat sie tolle Freunde?

      In deiner Situation kann ich dir den Rat geben die ganzen Flirtdinger bei ihr erstmal zu vergessen. Geh auf Distanz und finde deinen Weg im Leben. Wenn du dich veränderst wird sie das wahrnehmen und du kannst das Spiel diesmal richtig spielen. Es kann aber auch passieren das andere Frauen plötzlich viel reizvoller für dich sind.

      Antworten
  • Liebe Michaela,

    Dein Artikel heute kommt genau zum richtigen Zeitpunkt.
    Der Grund meiner Trennung ist tatsächlich Punkt 1 Deiner genannten Gründe. Er hat Bindungsangst und kann meine Liebe nicht erwidern.
    Ich übe mich in allen Deinen genannten Ratschlägen. Einiges klappt, aber leider nicht alles, was daran liegt, dass auch er mich nicht loslassen kann. 🙁
    Er leidet selbst darunter, dass er die Gefühle nicht zulassen und mir vollstens vertrauen kann. Er hat eine schlimme Erfahrung mit einer anderen Frau gemacht…. und nun versuche ich verzweifelt, von ihm loszukommen. Mit dem Wissen, dass er es selbst nicht kann und verzweifelt versucht eine Lösung für sich und uns zu finden….
    Dieser Zustand ist sehr anstrengend und es fällt mir sehr schwer, ihn gehen zu lassen. Ich kann es einfach nicht fassen und glauben, dass es keine Zukunft für uns geben soll…

    Seit dreieinhalb Jahren befinde ich mich in dieser Spirale…
    Wann hört es endlich auf??? 🙁

    Liebe Grüße
    Heidi

    Antworten
    • Liebe Heidi!

      Danke für deine offenen Worte!

      Ich verstehe deine Zweifel!

      Die Entscheidung ob und wann du endgültig loslassen möchtest kann ich dir leider nicht abnehmen. Aber du kannst auf jeden Fall durch die nötige Distanz, die du durch die beschriebenen Schritte gewinnst, deine Gefühle genauer unter die Lupe nehmen! Und beobachten, ob es tatsächlich Liebe oder eher nur Verlustangst ist, die du empfindest. Und ob du dich im Kontext belassen möchtest, dass er scheinbar nicht die Liebe erwidern kann, die du dir wünscht. Denn vielleicht hat das auch für dich unbewusst Vorteile (du brauchst dich nicht fix zu binden,….) Frag dich mal, was es mit dir zu tun hast, dass du dich in diese Situation begeben hast.

      Jedes Verhalten hat immer eine positive Absicht!

      Das Gute ist, du selbst hast die Wahl.

      Alles Liebe,
      Michaela

      Antworten
  • Hallo liebe Michaela,

    oh ja, das ist leichter gesagt als getan…………

    bei mir hat es beinahe zwei Jahre gedauert zu sagen, “jetzt ist endlich Schluss” und ich endlich loslassen konnte
    da diese “Beziehung”, die doch keine war, genau in meine Umbruchsphase (oder Midlifecrisis?) fiel, konnte es auch nicht anders kommen

    wenn ich jetzt rückblickend überlege, wäre die “Mängelliste” wirklich klasse gewesen, ich musste schmunzeln, als ich las, schreib doch eine Mängelliste 🙂

    lg Bettina

    Antworten
  • Das ist so leicht gesagt aber was soll ich tun wenn wir kleine Kinder zusammen haben. Er hat doch ein recht darauf seine Kinder zu sehen wie soll ich dann Abstand gewinnen?

    Antworten
    • Liebe Angela!

      Da geb ich dir recht, das ist freilich eine andere Situation, wenn es inzwischen um eine ganze Familie geht!

      Das stellt dann freilich eine große Challenge für dein persönliches Gefühlsmanagement da – und du wirst ständig mit der früheren Beziehung in Kontakt sein (sofern ihr ein gemeinsames Sorgerecht habt). Die gute Nachricht ist (ich kann mich in diese Situation nur hinein versetzen), dass du Gelegenheit hast, eure Beziehung langsam und im im Guten neu zu definieren. Und in Ruhe und mit der Zeit los zu lassen. Und dich zu fragen, was du aus der Beziehung mitgenommen hast und verändern möchtest. Wenn die anfängliche Wut und der Groll bzw. die Enttäuschung oder was immer es auch an starken Gefühlen nach einer Trennung gibt die da sein dürfen abgeklungen sind.

      Ich kann dir hier wärmstens den Blog “Stark und Allein erziehend” von meiner Kollegin und Psychotherapeutin Alexandra Widmer empfehlen:

      http://www.starkundalleinerziehend.de

      Antworten
  • Hallo,
    Ich leide im Moment extrem. Überall lese ich, kontaktverbot oder eben auch zu seiner Familie und so. Nur haben wir zwei Kinder, jede Woche kommt er, mal nimmt er sie über Nacht mit, mal für ein Tagesausflug. Er war meine erste große Liebe, ich bin 33 und wir sind nun 18 Jahre zusammen. Im Februar ist er beruflich in eine andere stadt, nach gut einem Monat fing er an mich zu ignorieren und an allem zu nörgeln. Später kam er an Wochenenden aber sprach mit mir kein Wort! Also buchte ich für Ende März ein kurztrip mit den Kinder und ihm, davor hatten wir ein lautstarken Streit wo er die Nacht nicht mehr kam, trotzdem sind wir gefahren. Auch dort war er sehr ablehnend und Sex hatten wir gar nicht mehr. Dann fing es an das er nur noch jede zweite Woche kam, oft hab ich ihn telefonisch gar nicht erreicht und er hat mich immer Stunden später zurück gerufen. Ende vom Lied, er ist im April ausgezogen, Das Problem ist, dass er nicht eine Linie fährt, mal meint er wir müssen reden im anderen Moment sagt er mir das er mich nicht liebt und keine Gefühle hat. Hinterher habe ich einige seiner Lügen aufgedeckt, wie zum Beispiel an einem Wochenende wo er angeblich hätte arbeiten müssen war er in einer anderen Stadt spazieren. Seine Eltern rufen mich ständig an das ich mit ihm reden soll, sie verstehen nicht das er nicht will. Er ruft mich an, und sagt mir eiskalt dass ich ihn in Ruhe lassen soll und warum ich das nicht verstehe, wenn keine Gefühle mehr im Spiel sind geht es nicht. Aber wie gesagt dann kommt der nächste wo er mir schreibt ich komme einem Monat zurück, so geht es nicht weiter.
    Ich bin am verrückt werden, ich weiß nicht ein nicht aus, ich weiß auch nicht mehr wie ich mich verhalten soll ?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Er zieht sich gerade zurück und du möchtest jetzt richtig reagieren?

Wie, erfährst du im kostenfreien Videotraining zum Kennenlernen