Das Nähe- und Distanz-Problem: Er zieht sich zurück…und was machst du?”

Er zieht sich zurück? In den kommenden Zeilen geht es um das Nähe- und Distanz-Problem und du findest dort vier bedeutende Gründe, warum er Distanz sucht – samt Ideenanstoß, wie du die Situation jetzt selbstbestimmt verändern kannst.

Immer mehr beginne ich mich zu wundern: Und zwar darüber, wie unehrlich wir Menschen manchmal in Bezug auf unsere Beziehungen kommunizieren. Wie unglaublich schwer es uns fällt, wenn wir nach einer anfänglichen Verliebtheitsphase, plötzlich mit uns selbst und unseren Gedanken alleine gelassen werden weil Distanz spürbar ist. Das kann ein Gefühl des Kontrollverlustes pur auslösen!

Nähe und Distanz: Ein schwieriges Gleichgewicht…

Wenn wir nach anfänglicher Nähe plötzlich eher ungewollt auf Status “Distanz” gesetzt werden, dann macht das was mit uns!

Es kann uns in einen Zustand versetzen, in dem sich unsere Gedanken unaufhörlich im Kreis drehen, sie verschiedensten Situationen bis ins kleinste Detail analysieren und uns mit einem leisen aber sicheren Gefühl des Zweifelns zurücklassen. Existenzielle Fragen tauchen auf:

  • „Warum ist das passiert?“
  • „Habe ich etwas falsch gemacht?“
  • „Gefalle ich ihm/ihr nicht?“
  • „Warum passiert das immer wieder mir?“
  • „Wie kann ich mit der Situation umgehen und ist es normal, dass mich diese Situation innerlich und äußerlich so aufwühlt?“

Er zieht sich zurück – was passiert dann eigentlich genau in unserer Beziehungsdynamik?

Ja, es ist normal, dass es dich emotional aufwühlt, wenn ein lieber Mensch plötzlich auf Distanz geht. Auch wenn du ihn noch gar nicht so lange kennst.

Denn wir Menschen haben oft nicht gelernt, wie wir mit diesem Gefühl der kurzfristigen Hilflosigkeit umgehen können. Und wir wissen selten, was wir aktiv tun können, um der Liebe doch eine Chance zu geben und  in dieser Situation „richtig“ zu reagieren.

Ich bin der festen Meinung:

Liebe darf und will riskiert werden!

Und wenn du ebenfalls dieses ewige Katz-Maus-Versteckspiel alias Nähe und Distanz-Problem satt hast, dann lade ich dich herzlich ein, die nächsten Zeilen aufmerksam zu lesen – und freilich auch zu handeln.

Denn was ist ein Nähe- und Distanz-Problem?

Ein Ziel ist ein Problem bzw. eine Herausforderung, die wir noch nicht gelöst haben.

Also gehen wir gleich in medias res und kommen wir zur Sache:

Welche Gründe kann es haben wenn er sich zurück zieht?

Nun zeige ich dir, nach zahlreichen Erfahrungen im personal Coaching und meinen eigenen Erfahrung ein Brainstorming samt möglichen Lösungswegen auf. Mit dem großen Ziel, dir viel Klarheit und Sicherheit zu bringen.

Er zieht sich zurück – 4 mögliche Gründe

Hier ist meine persönliche Liste an möglichen Gründen, inklusive Ideen wie du trotzdem wieder in deine Power kommen kannst.

Außerdem finde ich, dass die Lösungen so konzipiert sind, dass  eine maximale Wahrscheinlichkeit besteht, gewisse Konflikte doch noch zu lösen. Auch wenn die Konsequenzen nicht immer ganz angenehm, sondern manchmal fordernd sind.

Doch egal was passiert, du hast schon mit dem Lesen des Artikels für dein eigenes Seelenwohl gesorgt und alles getan, was in deiner Macht steht, um für die Liebe zu gehen. Doch du kommst aus einem Schwebezustand raus hin zum aktiven Wissen und Können.

Und das ist, unabhängig davon wie er reagiert, doch ein verdammt friedliches Gefühl!

Grund #1: Er hat einfach kein Interesse und vielleicht nicht den Mut und die Ehrlichkeit, das auch zu sagen

Es ist vielleicht hart, sich das im ersten Moment einzugestehen, speziell wenn es von unserer Seite anders aussieht und wir diesen Typ Mann sehr wohl interessant finden.

Doch es wäre bloße Selbstaufgabe, für einen Mann zu kämpfen, der es sich anders überlegt hat und der kein aufrichtiges Interesse an dir als Frau hat. Da dran zu bleiben ist Selbstquälerei und Lebenszeitverschwendung, wenn du mich fragst.

Wenn er kein Interesse an dir hat, dann hat das nichts mit dir als Person zu tun, sondern er hat einfach ein anderes Bild von einer Frau, die er sich an seiner Seite wünscht.

Erkennen kannst du mangelndes Interesse zum Beispiel daran, dass er sich ewig lange nicht meldet, ständig Ausreden erfindet, doch für andere Dinge und andere Frauen sehr wohl Zeit hat.

Keine Zeit heisst: nicht wichtig…

Aber ich verlasse mich da ganz auf deine Menschenkenntnis.

Lasse das bitte nie aus den Augen:

„Du bist ein liebenswerter Mensch und hast es auch verdient, geliebt zu werden!“

Was du hier aktiv tun kannst:

Einfach wie hier beschrieben mutig und ehrlich nachfragen, welchen Grund es dafür gibt, warum ihr euch nicht weiter seht/hört/schreibt etc. – damit du für dich weißt, wie es weiter gehen kann. Und auch, was nicht gepasst hat. Um in Zukunft etwas anders zu machen!

Jede Beziehung ist gratis Selbsterfahrung!

Außerdem würde ich mir in dieser Situation insgeheim ein Zeitlimit setzen. Wenn er dann für eine gewisse Zeit nicht antwortet (das finde ich persönlich sehr feige – hier kannst du dich auch ehrlich fragen, ob du tatsächlich einen feigen Mann möchtest), oder nur Ausreden dazwischen geschoben werden: Dann würde ich sagen, du gehst einfach deinen Weg weiter.

Bestimmt, klar und sexy!

Grund #2: Ein grundlegender Wertekonflikt liegt vor oder
er weiß nicht, was er will

Hier kann durchaus großes Interesse und Anziehung da sein, doch irgendwie wird es trotzdem an einer gewissen Stelle kompliziert.
Es ist einfach nicht selbstverständlich, dass ihr euch regelmäßig seht und eure Beziehung immer weiter auf ein neues Level kommt, sondern ihr stagniert an einer gewissen Stelle.

Es fühlt sich ein bisschen an wie ein kräfteraubender Kampf!

Und wahrscheinlich will einer von euch beiden höher hinaus als der andere.

Doch jeder von uns trägt ein spezielles Wertesystem in sich, wenn es um Beziehungen geht. Und manchmal passen diese Wertesysteme absolut nicht zusammen oder schließen sich teilweise sogar aus.

Zum Beispiel könntest du das mehr oder weniger bewusste Wertesystem in dir tragen, dass du eine klassische Familie in sicherem Hafen möchtest. Mit allem was dazu gehört.

Wenn du aber einen Mann wählst, der zum Beispiel das Wertesystem hat, frei und ungebunden leben zu wollen und das Leben in allen Facetten, die sich ihm bieten, auskosten möchte, dann merkst du schon, dass das zum Problem werden kann.

Übrigens ist es auch ein Wertekonflikt, wenn er nicht weiß, was er will, du aber sehr wohl ganz klar darüber bist, was du für eine Beziehung möchtest.

Was du hier aktiv tun kannst:

Werde dir zuerst einmal bewusst darüber, welche Beziehungswerte du anstrebst und ob du das wirklich in dieser Form willst.

Manchmal übernehmen wir nämlich fast blind das System, das in unserer Familie gang und gäbe war und ist. Doch das heißt nicht, dass uns diese Art und Weise, Beziehungen zu leben, auf Dauer auch glücklich macht.

Überlege selbst oder suche das Gespräch mit ihm, um herauszufinden, in welchem Wertesystem er sich befindet. Wie passt das zusammen?

Und entweder es gelingt euch, eine gemeinsame bereichernde Beziehungsvision mit Schnittmenge zu finden, wo ihr beide eure Werte leben könnt, oder ihr gesteht euch ein, dass ihr auf Dauer in ganz unterschiedliche Richtungen reist.

Grund #3: Er hat tatsächlich gerade ein echtes Problem zu lösen

Vielleicht interpretierst du in sein „auf Distanz gehen“ auch zuviel hinein, und er zieht sich tatsächlich aus dem Grund zurück, da er privat oder beruflich gerade eine Herausforderung zu bewältigen hat, die seinen Fokus bindet.

Hier tendieren einige Männer dazu, dieses Problem gar nicht großartig ansprechen zu wollen, sonder sich für kurze Zeit zurückzuziehen, um quasi alleine an der Front zu kämpfen.

Was du hier aktiv tun kannst:

Gib ihm einfach gute zwei Wochen Zeit, zeige Verständnis und sprich aber gleichzeitig eine Einladung aus, dass du dich freust, wenn er wieder ganz frei für dich ist und schöne Momente verbringen möchte. Oder er sich an dich wenden kann, wenn er Support benötigt. So ermöglichst du ihm, dass er wieder auf dich zukommen kann.

Übrigens: Auch an dieser Stelle ist es wichtig, dir ein insgeheimes oder auch ausgesprochenes Limit zu setzen, wie lange du wartest, bevor du mit neuen Dates startest.

Grund #4: Er oder vielleicht sogar ihr beide zeigt Anzeichen von Bindungsangst und habt ein Problem damit, Nähe auszuhalten

Nach Hochphasen und euphorischen Beziehungsabenteuern passiert plötzlich Eines: Die anfangs noch so großartige Nähe, bei der man den anderen am liebsten jede Sekunde bei sich gehabt hätte, schlägt plötzlich um.

Und zuviel Nähe muss plötzlich abgewehrt werden. Weil uns wirklich innige Nähe mit einer tiefen Angst in uns konfrontiert: Der Angst vor dem Verlassen werden.

An dieser Stelle sollten wir auf jeden Fall wissen, wie mir mit dieser Angst „dealen“ können, ohne dass sie unsere Beziehungen boykottiert.

Diverse Ablenkungsmanöver werden an den Tag gelegt, die das zukünftige Beziehungsglück verwehren. Er wird plötzlich krank, hat ein allzu wichtiges Projekt oder ist plötzlich doch nicht bereit für eine Beziehung.

Ambivalente (sich widersprechende) Aussagen wie „Ich bin so verliebt in dich – aber…“ stehen an der Tagesordnung.

Weil Bindungsangst nicht immer im Großen passiert, sonder sich durch viele kleine Merkmale im Alltag bemerkbar macht, habe ich in einem extra Artikel alle Merkmale von Bindungsangst für dich zusammengefasst.

Hier gleich eine gute Nachricht:

Der Mensch hat nur zwei angeborene Ängste, nämlich die Angst vor dem freien Fall und die Angst vor lauten Geräuschen (als Babys haben wir sehr empfindliche Trommelfelle, deshalb ist diese Angst tatsächlich fast überlebensnotwendig). Das bedeutet im Umkehrschluss, dass jede andere Angst erlernt wurde und somit auch wieder verlernt werden kann.

Wie das “verlernen” von Bindungsangst funktioniert, erfährst du hier!

Was du hier aktiv tun kannst:

Wenn du selbst merkst, dass dir Nähe Angst macht, dann ist es sinnvoll zu lernen, Nähe Stück für Stück auszuhalten. Ohne dich dabei zu überfordern und in kleinen Babysteps dosiert.

Außerdem ist es sehr heilsam (egal wer von euch beiden Anzeichen zeigt), die Zweifel laut auszusprechen.

Erstens schweißt es auch zusammen, über Herausforderungen zu sprechen und zweitens kann genau dadurch ein neuer Raum für euch beide entstehen, den ihr mit den buntesten Farben eurer Phantasie füllen könnt.

Denn hinter dem Schleier der Bindungsangst ist viel mehr möglich, als du glaubst!

Nun hoffe ich sehr, eine Riesenportion Klarheit in dein Leben gebracht zu haben und dich zum handeln motiviert zu haben. Denn was hast du in der aktuellen Situation zu verlieren und wie viel kannst du gewinnen?

Ich stelle nicht den Anspruch, dass diese Analyse vollständig ist, insofern ergänze bitte gerne deine Sicht in den Kommentaren.

Was trifft auf dich zu, was wirst du machen und was hat für dich funktioniert?

Gibt es in deiner Welt noch weitere Gründe, warum er auf Distanz gehen könnte und weitere Lösungswege?

Ich freue mich von dir zu hören,
Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Er zieht sich gerade zurück und du möchtest jetzt richtig reagieren?

Wie, erfährst du im kostenfreien Videotraining zum Kennenlernen