On-Off-Beziehung: Schluss mit dem Nähe-Distanz Drama und rein in deine Wunschbeziehung

Eine On-Off-Beziehung ist für beide Beteiligten immer anstrengend und kommt in verschiedenen Settings vor. Häufiger in kurzen, frischen Beziehungen – falls das auf dich zutrifft, kämpfst du oder die andere Person damit, endlich eine „endgültige“ Entscheidung zu treffen, ob man nun zusammen bleiben soll oder nicht.

Bisweilen findet man das On-Off-Spiel auch in längeren Beziehungen – etwa, wenn einer der Partner immer wieder mit Liebesentzug oder Trennung droht oder wenn beide Partner häufiger den Glauben an die gemeinsame Zukunft verlieren.

Hinter allen denkbaren Situationen verbirgt sich ein Muster, das es zu lösen gilt. Und mit ein paar wichtigen Erkenntnissen ist das durchaus machbar.

On-Off-Beziehung: Der Schrecken ohne Ende!

Wahrscheinlich hast du gerade ein paar dringende Fragen im Kopf:

  • Hat es überhaupt noch Sinn mit uns? Oder sollte ich mich endlich überwinden und die Geschichte endgültig beenden?
  • Wenn es noch Sinn hat: Was kann ich tun, damit es in Zukunft eine ausschließliche „On-Beziehung“ wird, die glücklich und dauerhaft ist?
  • Wenn es keinen Sinn mehr haben sollte: Wie komme ich da raus?

Unser Ziel in den nächsten Zeilen wird es sein, zunächst die Unklarheit zu beseitigen. Dann schauen wir, ob es noch Hoffnung gibt und spielen die möglichen Lösungen durch, damit du am Ende weißt, was zu tun ist

Die Hoffnung stirbt zuletzt –  aber muss sie sterben?

Damit du unterschiedliche Perspektive(n) hast, was aus psychologischer Sicht immer sinnvoll ist, habe ich mir zwei kompetente Coaches mit ins Boot geholt.

Wer genau unterstützt dich gleich also?

Anne Wiebke Weber ist Selbstfindungs-Mentorin und Traumfrauen-Trainerin. Nach unzähligen Dates und nun jahrelanger Beziehungserfahrung, weiß sie genau, welche Anzeichen dafür und dagegen sprechen, ob ihr noch eine gemeinsame Zukunft habt.

Lydia Zänisch ist Expertin für Gefühle und Haut. Sie weiß daher sehr genau, wie es weitergehen kann, falls ihr euch entscheidet, es definitiv weiter zu versuchen!

Ich selbst habe früher natürlich auch viele Dating-Erfahrungen gesammelt. Da ich es mir angewöhnt habe, sehr konsequent zu sein, kann ich dir an der einen oder anderen Stelle bestimmt Unterstützung geben, wenn es darum geht, eine Entscheidung zu treffen

So, zurück zu deinem Thema, beginnen wir von vorne!

Die Situation einschätzen

Ich selbst hatte vor vielen Jahren einmal die Situation, dass ein Partner sich nicht im Sinne einer fixen Beziehung mit mir festlegen wollte. Er wirkte nicht sehr überzeugend sondern eher unbeholfen. Ich habe ihn mehr oder weniger überredet, es richtig zu probieren. Rückwirkend klingt alleine der Teil mit dem überreden schon nicht sehr sinnvoll. Aber man klammert ja nun einmal an dem Menschen, den man gut findet oder in den man sogar verliebt ist.

Anne und Lydia, was kann ich tun, um überhaupt herauszufinden, ob meine Partnerschaft noch einen Sinn hat? Und gibt es aus eurer Sicht hier Unterschiede, je nachdem ob wir 5 Wochen oder 5 Jahre zusammen sind?

Lydi: Um herauszufinden, ob deine Beziehung einen Sinn macht, empfehle ich, sie mit deinen Werten abzugleichen. Mit deinen Zielen im Leben und natürlich auch deinem ganz persönlichen Sinn im Leben.  

Bist du erst kurze Zeit mit deinem Schwarm ‘zusammen’,  kannst du nur erahnen, ob er dich in deinen Lebenszielen unterstützt und ob ihr die gleichen Werte vertretet.

Ja, es gibt diese ersten wertvollen Gespräche, teilweise bis tief in die Nacht hinein, wo du erahnen kannst ob sie/er ähnliche Werte im Leben hat. Aber um sicher zu gehen, achte lieber auf das Handeln der Person und nicht so viel auf die Worte.

Passen eure Werte zusammen?

In einer längeren Beziehung kannst du natürlich schon besser abschätzen, ob ihr in die gleiche Richtung geht und einen gemeinsamen Lebenssinn verfolgt. Hierbei solltest du dann eher betrachten, inwieweit du dich von dir selbst, in der Beziehung, entfernt hast.
Gib dabei deinem Partner nicht die Schuld. Es liegt immer in unserer Verantwortung, ob wir uns für unseren Partner verstellen oder Bedürfnisse zurückstellen.

Die Beziehung hat dann noch einen Sinn, wenn du deine Bedürfnisse formulierst und dich selbst wieder findest. Unterstützt dich dein Partner dabei und besteht eine offene Kommunikation, ist definitiv noch ein Sinn da. Wo ein Wille ist, ist immer ein Weg.

Eine Beziehung, egal wie lange sie schon andauert hilft dir IMMER mehr darüber herauszufinden, was du eigentlich im Leben willst.

Endlich eine Entscheidung treffen!

Anne: Egal ob 5 Jahre oder 5 Wochen, im Grunde findet dieses On-Off Spiel nur statt, weil ihr oder einer von euch sich noch nicht endgültig für die Beziehung und eine gemeinsame Zukunft entschieden hat.

Ebenfalls könnte es  auch möglich sein, dass euer aktuelles Beziehungsmodell nicht für euch beide passt. Diese Fragen solltet ihr im Austausch miteinander ein für alle Mal klären, um ohne Zweifel  in eine gemeinsame oder auch getrennte Zukunft zu gehen.

Geht das überhaupt, eine Partnerschaft so ganz ohne Zweifel? Helfen die nicht auch immer mal wieder dabei, einen guten gemeinsamen Weg zu finden und alte, vielleicht nicht mehr passende Dinge zu hinterfragen?

Anne: Natürlich gibt es in jeder noch so guten Beziehung mal Zweifel. Doch auch da entscheidet wieder die Kommunikation zwischen den Partnern, welchen Einfluss das auf die Partnerschaft hat.

Bei guter Kommunikation können Zweifel die Beziehung verbessern und können den Zusammenhalt stärken.

Bei schlechter Kommunikation und wenn die Zweifel in sich reingefressen werden, können sie zu einem Problem werden, dass immer größer wird und auf Dauer eine große Kluft zwischen den beiden Partnern entstehen lässt.

Bedeutet du hast es selbst in der Hand! Möchtest du, dass Zweifel deine Beziehung auffressen oder sie bereichern?

Lydi: Natürlich sollte hinterfragen und reflektieren auch zu jeder guten Beziehung dazu gehören. Genau wie Konflikte auch wichtig sind. Entscheidend ist dabei aber, wie ihr gemeinsam diese Konflikte löst.

Findet ihr schnell zu einer Lösung, die eure Beziehung dann bereichert oder werden sich nur gegenseitig Vorwürfe gemacht und niemand hört dem anderen wirklich zu?

Kommunikation ist natürlich ein sehr umfassendes Thema und lässt sich nicht mal eben schnell erklären. Aber wir können wieder lernen uns richtig auszudrücken ohne dabei aufdringlich zu wirken. 

Angenommen, ich finde nun heraus, dass es wirklich Sinn macht, es noch einmal miteinander zu probieren. Wie kann ich das so angehen, dass wir uns nicht ohne es zu wollen wieder selbst sabotieren?

Lydi: Wie du schon selbst sehr schön gesagt hast, sabotierst du dich nur selbst. Niemand anders kann dich sabotieren, wenn du es nicht zulässt. Nimm du dir genügend Zeit für dich und gib deinem Partner ebenfalls den Freiraum den Sie/Er braucht.

Fangt beide an die liebenswerten Facetten des Anderen zu bestärken und anzuerkennen. Wenn dich etwas nervt an ihr/ihm, dann schaue zu allererst wieso es dich ärgert. Was sagt das über dich aus! Schaue immer zuerst zu dir.

Lenke dein Fokus auf die positiven Eigenschaften von deinem Partner und erwarte nicht das er /sie dich glücklich macht. Dafür bist zunächst erstmal du verantwortlich. Gebt euch Geduld, findet den Spaß daran euch neu zu finden und kennenzulernen und seht die Phase beide als Abenteuer.

Der Schlüssel: Einfühlsame Kommunikation!

Anne: Das A&O, um Konflikte und Probleme in einer Beziehung abschließend zu klären, ist eine gesunde und vor allem respektvolle Kommunikation.

Das ständige On und Off entsteht dadurch, dass ihr euch noch nie voll und ganz füreinander entschieden habt und jetzt geht es darum, die Gründe dafür herauszufinden.

Es muss also ein Gespräch her, denn Vermutungen oder vage Analysen mit Freunden, werden nie die erhoffte Veränderung bringen. Nur im Austausch mit deinem Partner lässt sich herausfinden, welche Beweggründe ihn davon abhalten sich wirklich für dich und eine gemeinsame Zukunft zu entscheiden.

Und auch nur dann werdet ihr gemeinsam das Game over für dieses On-Off Spiel einleiten können.

Wenn er nicht reden will – oder kann

Viele Frauen sagen mir dann oft, dass man aber mit ihrem Mann nicht wirklich reden können. Diesen limitierenden Glaubenssatz darfst du hiermit schon mal ablegen, denn es gibt für alles einen Weg, du wirst ihn nur noch nicht gefunden haben.

Mein Freund war lange selbst sehr redefaul und das hat mich ganz verrückt gemacht. Ich habe versucht ihn mit meckern aus der Reserve zu locken, ich hab es auf die liebe und auf die harte Tour versucht, aber nichts wollte helfen.

Es kam mir so vor, als ob er sich mit jedem Mal nur noch mehr zurückzieht. Bis ich auf eine Kommunikationsmethode gestoßen bin, die alles verändert hat. Diese Methode nennt sich Gewaltfreie Kommunikation.

Im Grunde geht es darum, deine Bedürfnisse auszudrücken, ohne den anderen in die Ecke zu drängen, Druck zu machen oder mit Schuldvorwürfen um sich zu werfen. Die Formel lautet:

Beobachtung + Gefühl + Bedürfnis +  Bitte= GFK

Wenn du also herausfinden möchtest, warum er/sie sich nicht 100% auf dich einlassen kann, dann wende die GFK wie folgt an:

1.Beobachtung

Du Schatz, wir haben uns ja nun dazu entschlossen es nochmal miteinander zu probieren. In der Vergangenheit habe ich oft beobachtet, dass dich Kleinigkeiten zum Zweifeln, an unserer Beziehung, gebracht haben.

2. Gefühl

Das verunsichert mich, da ich dadurch Angst bekomme, dass es in Zukunft auch an Kleinigkeiten wieder scheitern könnte.

3. Bedürfnis

Es ist mir aber wichtig, dass wir alles klären, bevor wir einen neuen Versuch starten, denn für mich ist dies die letzte Chance.

4. Bitte

Könntest du mir also offen und ehrlich sagen, woran es liegt, dass du dich bisher nicht voll und ganz für mich entscheiden konntest?

Wenn es keinen Sinn mehr macht

Okay, gehen wir noch einmal den anderen Fall durch: Vielleicht habe ich beim Lesen hier schon gemerkt, dass es wirklich absolut keinen Sinn mehr macht, die Partnerschaft weiterzuführen. Mir wurde die Entscheidung damals genau ein Jahr später abgenommen – meine Partner hat endgültig Schluss gemacht und war dieses Mal deutlich überzeugender

Also, angenommen ich möchte im Gegensatz zu Michaela jetzt selbst aktiv werden, auch wenn mir das schwerfällt. Ich möchte mich gerne dazu durchringen, das Ganze endlich zu beenden. Wie kann ich da vorgehen? Und wie kann ich dann mit meiner Ex-Beziehung wirklich nachhaltig abschließen?

Lydi: Egal, wie liebevoll du mit einem Herzensmenschen Schluss machst, es ist immer schwer. Für beide Seiten. Wenn du eure Beziehung beendest, Sei dankbar für eure gemeinsame Zeit und kommuniziere deinen Dank ganz offen. Versuche deinen Ex-Partner so viel Dankbarkeit entgegen zu bringen, wie es geht. Bleib liebevoll aber trotzdem klar abgegrenzt.

Übernimm Verantwortung für den anderen, sobald du merkst, dass dieser sich emotional nicht lösen kann. Beende für eine gewisse Zeit jeglichen Kontakt.

Zeit für dich ist wichtig

Nimm dir unbedingt eine gewisse Zeit für dich und zelebriere deine Trennung. Schließe komplett ab und trauer gerne auch. Traurig sein ist nichts schlimmes! Es ist heilsam.

Lenke dich nicht zu schnell von negativen Gefühlen und Zweifeln ab, in dem du Party machen gehst oder direkt weiter datest. Zolle der Beziehung ihren Respekt und verarbeite diese Phase in deinem Leben.

Natürlich ist es auch nicht hilfreich, wenn du dich ein halbes Jahr wegsperrst. Auch wenn du dich gerade Frisch getrennt hast und dir deine Zeit für dich nimmst, stehe früh auf, geh viel an die frische Luft und ernähre dich gesund. In einer Trennungsphase braucht dein Körper mehr Energie als sonst.

Auf Entscheidungen darf man stolz sein

Anne: Als erstes möchte ich dir für diese starke Entscheidung gratulieren! Trennung sind nie leicht, aber zusammen zu bleiben, obwohl es nicht passt, wird früher oder später in einem Desaster enden.

Deswegen sei dankbar für diese Erkenntnis und deinen Mut den richtigen Schritt zu machen, auch wenn er schwer erscheint. Letztendlich kommt es auf eure Verbindung zueinander an, wie du in diesem Fall vorgehen solltest.

Habt ihr eine gute Connection und Kommunikationsgrundlage, kann ein ausführliches und ehrliches Gespräch eine entspannte Trennung einleiten.

Sollten jedoch zu viele negative Emotionen mitspielen, würde ich ein schnelles Ende empfehlen.  Eine klipp und klare Ansage und am besten schon alle Sachen mitnehmen die von dir sind und keinen Raum für Diskussionen lassen. Solch emotionale Gespräche sind so gut wie nie zielführend und meistens sehr verletzend.

Klärung: Besser hinterher!

Wenn sich die Gemüter wieder beruhigt haben, kann bei Bedarf, auf neutralem Boden, eine nachträgliche Klärung folgen. Die Art und Weise der Trennung kann dir auch schon beim Abschließen helfen.

Ansonsten ist es gerade am Anfang sehr wichtig, deinen Gefühlen Raum zu lassen. Oft wird gesagt, lenk dich ab und unternehme viel, doch das schiebt die mögliche Trauerphase nur nach hinten oder kann sogar bis in die nächste Beziehung nachwirken.

Und das will wohl keiner. Also nimm dir dafür alle Zeit die du brauchst, um wirklich alles rauszulassen und treffe danach bewusst die Entscheidung, die Beziehung hinter dir zu lassen.

Behalte die schönen Zeiten im Kopf und wer weiß vielleicht entsteht aus der Liebe letztendlich auch eine tolle Freundschaft fürs Leben. <3

Das ist ein schöner Schlusssatz! Danke euch für eure Zeit und eure hilfreichen Gedanken!

Zum Abschluss möchte ich euch gerne den Podcast der zwei Mädels mit dem echt coolen Namen “der Datingqueen-Podcast” empfehlen. Holt euch wertvolle Tipps, indem ihr hier reinhört! Oder du besuchst die Datingqueens via Instagram oder ihrer Facebook Gruppe

Beitragsbild: © depositphotos.com by gstockstudio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Du willst wissen, wie du dich richtig verhältst, wenn ein geliebter Mensch auf Distanz geht?

Im kostenfreien Videokurs erfährst du, was DU tun kannst: