6 Anzeichen die dir sagen wollen, trau dich, es ist Zeit für eine Veränderung!

Wie du spürst, dass die Zeit reif für eine Veränderung ist oder gar eine komplett neue Ära zu starten. Und noch viel wichtiger: welche Skills du in deinen emotionalen Rucksack packen solltest, um gewappnet zu sein…

Herz versus Verstand?

Unser Unterbewusstsein, der Part in dem unsere Gefühle gespeichert sind,  ist oft weiser und realisiert schneller, wann es Zeit für eine Veränderung ist.

Ist es an der Zeit, die nächste Herausforderung in meinem Leben zu nehmen, und nicht mehr an altem festzuhalten?

Eine neue Beziehung zu beginnen? Andere zu beenden? Oder einfach ein ganz neues Level zu erreichen, das vielleicht noch Angst macht?

Hier beschreibe ich Gefühlsregungen, die dir einen sanften Stupser hin zur Veränderung geben wollen, und dir etwas Wichtiges sagen möchten. Du erfährst, wie du deine Gefühle wahrnehmen, verstehen und mit ihnen versöhnlich umgehen kannst.

Gefühlsregungen die dich auf deinen inneren Wunsch zur Veränderung hinweisen wollen

1) Frustgefühle: „Irgendwie zipft mich alles an…“

Wenn du in dir Frustgefühle, eine innere Unzufriedenheit bis hin zu Gereiztheit bemerkst, ist Vorsicht geboten. Auch wenn es im Außen,in deinem Umfeld oft keinen offensichtlichen Hinweis gibt, dass etwas “falsch” läuft, ist es oft sinnvoll in dich hinein zu hören.

Und die gute Neuigkeit:

Frust und Wut stehen naturgemäß am Anfang deiner menschlichen Motivationskette.

Erst diese beiden Gefühlszustände ermöglichen es dir, nachdem du sie durchlebt hast, immense Energien freizugeben. Und so richtig durchzustarten.

Meine Frage an dich ist, wie lange du im Frust bzw. der Wut hängenbleiben möchtest, bevor es weiter geht!

2) Körperliche Wehwehchen

Mal drückt es dort, mal zwickt es da. Du leidest an chronische Erkältungen oder immer wiederkehrende Schwächezustände?

Möglicherweise ein Hinweis, dass ein Teil von dir innehalten möchte , und du dich zur Ruhe begeben solltest. Um wahrzunehmen, welche Bedürfnisse du gerade tatsächlich hast. Was du nicht mehr haben möchtest oder was dir in deinem Leben womöglich fehlt. Um dann Schritt für Schritt dafür zu gehen.

3) Innere Unruhe

Kennst du das Gefühl, wenn es dir schwer fällt gerade im Moment zu leben, im Hier und jetzt zu sein und JA zu dem zu sagen, was gerade ist? Lieber deckst du dich ehrlich gesagt mit neuen Einfällen und To´dos ein von denen du so angetrieben wirst, das du gar nicht zum nachspüren kommst. Auch das kann ein Wegweiser sein, um deinen Kurs zu überdenken.

4) Gedankenkarussell 

Auch dein Geist dreht mit Vollgas wie in Formeleinswagen immer die gleichen Runden? Er hat sich an gewisse Routinen und Gedankengänge gewöhnt und es scheint fast unmöglich, aus dieser eingefahrenen Spur auszubrechen?

Entweder die innerliche Unruhe deiner Gefühlswelt überträgt sich auf deine Denkleistung oder vice versa.

Auch hier ist oft eine Notbremse sinnvoll. Einer von vielen guten Wegen, um unsere Gedanken anzunehmen, ihnen Freiraum zu lassen und sie ziehen zu lassen ist die Meditation. Durch Meditation lässt du deine Gedanken kurz etwas beiseite und siehst erst, welcher Wunsch wirklich dahinter steckt.

Ich benutze dieses Handyapp, es gibt auch 10 kostenfreie Meditationen, zur täglichen Praxis.

5) Antriebslosigkeit

Wenn du dich tag täglich zu den gleichen Handlungen, Worten etc. überwinden musst, und sich ein ‘“Schweregefühl“ in dir breit macht, dann überlege dir, wie lange du dich selbst diesem Zustand noch aussetzen möchtest.

6) Es wird immer schlimmer

Das ist zwar kein Gefühlszustand an sich, aber wenn sich im Außen und in deinem Umfeld immer mehr Ereignisse manifestieren, die dich auf etwas hin-weisen wollen, könnte es sein, ass  du dir worüber klar werden solltest. Möglicherweise darüber, dass es so wie es ist, nicht weiter gehen kann. Gewisse Dinge passieren einfach nicht regelmäßig zu-fällig  😉

Welche Eigenschaften dich bei meiner persönlichen Veränderungen unterstützten  und es weiterhin tun werden!

Wenn du dich in einigen Punkten wiedererkannt hast, dann möchte ich dir Mut zur Veränderung machen:

Denn es gibt nichts Konstantes, außer den Wandel!

Und wie wäre es, wenn du ein Surfbrett hättest, um auf der Welle der Leichtigkeit dahin zu gleiten, und die tobenden Wellen unter dir gar nicht mehr spüren würdest?

Dieses Surfbrett sind deine Werte. Wenn du weißt, wofür du als Mensch stehst, was für dich wesentlich ist, dann kannst du jeden Tag einen Babystep in diese Richtung gehen.

In diesem Artikel habe ich ganz im Detail beschrieben, wie du zu deinen Top 5-8 Werten kommst, die deinen Wegweiser, dein Surfbrett über das Meer der Veränderung darstellen.

Zum Abschluss noch eine kleine Metapher, die dich dabei unterstützt besser annehmen zu können, was gerade ist, um  nicht zu lange in diesem „Gefühlsstrudel“ steckenzubleiben!

Schau mal kurz nach oben – die Geschichte vom blauen Himmel

Vielleicht steckst du nun gerade mitten in einem Veränderungsprozess.

Oder ich bin mir sicher, du kannst dich an einen Moment zurück erinnern, an dem es soweit war. An dem für dich alles grau, aussichtslos und bewölkt erschien. Und alles rund um dich herum in einen dunstigen Nebel eingefärbt war.

Manchmal gehen wir durchs Leben und vergessen eines:

Nämlich, dass egal wie vielen Wolken gerade am Horizont erscheinen, selbst wenn es stürmt und regnet – der blaue Himmel dahinter einfach immer da ist.

Und wir ihn nur jetzt gerade nicht sehen können. Es überhaupt nichts bringt wenn wir gegen das Wetter Widerstand leisten, uns darüber beschweren oder wie ein „Rumpelstilzchen“ mit Regenschirm auf und ab hüpfen…Das kostet uns nur wertvolle Energie!

Wenn wir nur lange genug sitzen bleiben und verharren, wird er sich bestimmt wieder lichten, der Himmel. Weil es eine Gesetzmäßigkeit der Natur ist. Wir können sogar in ein Flugzeug steigen und durch die dichte Wolkendecke brechen. Um am blauen Horizont in Richtung Süden zu gleiten und die Wolkendecke von nun an von oben zu betrachten.

Erinnere dich an die letzte Situation zurück in der du mies gelaunt unter dem Regenschirm gestanden bist:

– Wäre es nicht cool wenn du diesen Zustand schneller für dich drehen könntest? Nicht in diesem unangenehmen Zustand stecken bleiben müsstest?
– Den Sinn hinter alldem erkennen würdest? Die Chance, dein Weg der hinter der Veränderung liegt?
– Wenn du deinen inneren Widerstand loslassen könntest und wieder klar sehen würdest?
– Und diese Veränderung sogar neue, bisher unentdeckte Kräfte und Energien in dir mobilisieren könnte?

Dann wünsche ich mir für dich, dass du in dieser Situation einfach an den blauen Himmel denkst. Der immer das ist. Und es wurde danach immer irgendwann „besser“.

Gut möglich, dass es dir gelingt, wenn auch im Nachhinein, in der Veränderung auch zumindest einen guten Aspekt festzumachen. Und diesen Wegweiser für dich zu erkennen.

Das andere loszulassen. Damit Raum für Neues, Schönes in deinem Leben entstehen kann.

Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille auch die dunklen. Denn ohne Schatten gibt es kein Licht – ohne schwarz kein weiß – ohne Krieg auch keinen Frieden.

Veränderung passiert genau wie Erfolg nie linear

Hast du ein Vorbild? Einen Menschen den du bewunderst und der dort ist wo du vielleicht in deinen Visionen gerne hin möchtest?

Gut.

Glaubst du die Erfolgsgeschichte dieses Menschen hat wie eine gerade Linie ausgesehen? Zielstrebig von A nach B? Ohne Schwankungen ohne Zacken, ohne Abweichungen, ohne Niederlagen?

Viel eher verhält es sich mit Erfolg so:

Wir beginnen zu laufen, kommen etwas vom Weg ab, kehren wieder zurück, werden von unserem Umfeld abgelenkt, machen einen riesen Umweg (ich bezeichne das auch als Ehrenrunde), preschen weiter vor, halten inne und reflektieren, gehen wieder zurück, dann links dann rechts bis wir uns entscheiden wieder an den Punkt vor dem Start zurück zu kehren bevor es welllenförmig weiter geht etc…

Und wenn etwas ganz „normal“ ist – dann das!

Hat dir mein Artikel gefallen?

Welcher Veränderung steht bei dir vor der Haustüre? Und was hat dir bis jetzt geholfen, Veränderungen in deinem Leben erfolgreich zu meistern?

 

Sei bei dir- bleib bei dir

Beitragsbild von victor zastol’skiy – fotolia.com

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Hallo Michaela,

schöner Artikel! Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass Veränderungen das größte Wachstum mit sich bringen.

MFG Philipp

Antworten

    Lieber Philipp, da bin ich ganz bei dir. Wichtig finde ich dass wir uns gut fordern aber nicht Überfordern, manchmal eine Gratwanderung die viel Fingerspitzengefühl verlangt!

    Lg, Michaela

    Antworten

Hey Michaela! Total schöner und motivierender Artikel. Wichtig ist einfach mal zu MACHEN anstatt immer nachzugrübeln. Sonst bleibt man eben ewig im Frust hängen. Mir gehts es soviel besser und ich fühle mich so befreit seid dem ich aufgehört habe soviel über Dinge nachzudenken! Sich einfach trauen, es einfach TUN! 🙂 YEY!!!

Ganz liebe Grüße, Ilka

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Du willst wissen, wie du dich richtig verhältst, wenn ein geliebter Mensch auf Distanz geht?

Im kostenfreien Videokurs erfährst du, was DU tun kannst: