Top Secret: Nutze die ureigene Power deiner Weiblichkeit

Die neue Art der Weiblichkeit: ein Artikel nur für Frauen, speziell wenn wir gerade in einer Krise feststecken.

Ich lese vermehrt im Internet darüber, wie Männer in der heutigen „Rollenvielfalt“ wieder bei sich sein können und wie sie in Kontakt mit ihrer Männlichkeit kommen. Gute Sache!

– Aber wie sieht es mit uns Frauen aus?

– Wer lehrt uns heute noch unsere Weiblichkeit zu leben?

– Und zwar so, dass das Ganze auch gleichzeitig mit Witz, Charm und gewissem Sexappeal passieren darf?

– Wer sagt uns, dass sich gewisse Entwicklungsphasen einfach immer wieder wiederholen und es wichtig ist, die Zeichen einer solchen Phase richtig zu deuten?

– Um noch besser in Kontakt mit uns selbst zu sein und unsere Selbstliebe auch nach aussen ausstrahlen lassen zu können?

Wenn wir schon bei der Rollenvielfalt waren:

– Woher wissen wir, wie wir uns gerade verhalten sollen?

– Wird gerade das kleine verträumte Mädchen in uns, die fürsorgliche und behütende Mutter, die Revoluzzerin, die Managerin, die verständnisvolle Partnerin, das Model bzw. die Modeikone, die Sportlerin, und, und, und in uns berührt?

Die Folgen zu vieler offenen Fragen kann sein, dass wir uns aus Mangel an Alternativen beginnen damit zu identifizieren was wir tun, oder wie wir aussehen und weniger damit, wer wir im wesentlichen sind.

True story

Die besten Antworten auf all die Fragen kannst du dir selbst geben. Trotzdem möchte ich einige Wege mit dir teilen, die für mich funktioniert haben, um sozusagen mit meiner weiblichen Intuition in Kontakt zu kommen.

Übrigens: Männliche und weibliche Anteile haben wir gleichermaßen in uns vereint, aber da wir Frauen sind, sind die weiblichen einfach unsere ureigene Power, die auch genutzt werden sollen.

1) Such dir herzliche Freundinnen

Dein Umfeld wirkt auf dich, entweder in stärkender, manchmal auch in schwächender Form.

Solange du dir darüber bewusst bist, ist das überhaupt kein Thema und ganz normal. Wenn du jedoch mehr in Kontakt mit deinen weiblichen Stärken kommen möchtest, verbringe bewusst Zeit mit Freundinnen (am besten auch wirklich in der Gruppe), die für dich diese Stärken ausstrahlen.

Eine Gruppe von Mädls bzw. Damen wo du alles aussprechen kannst, was dir auf der Seele liegt, und du dich nicht dafür verurteilt fühlst.

2) Wer ist dein weibliches Idol?

Timothy Leary sagte schon so schön:

“Frauen, die versuchen, Männern gleich zu sein, fehlt es an Ambition.”

Aber speziell wenn es um unsere berufliche Karriere geht, schauen wir oft zu männlichen Vorbildern auf. Und klar, können wir die ein oder andere Strategie modellieren, aber Frauen haben nun mal eine andere Ausstrahlung und oft auch eine andere Herangehensweise, einen anderen Blickwinkel auf Dinge, als Männer es haben.

Und genau diese oft sozial sehr intelligente Herangehensweise, können wir uns bei weiblichen Vorbildern abschauen.

Das kann eine Autorin, Schauspielerin, Politikern, Rednerin etc. sein.

Auch ich neige dazu, gerne von berühmten Männern zu schwärmen, doch richte ich meinen Fokus immer wieder gerne auf erfolgreiche Frauen.

3)Aktiviere deinen Familienschatz

Ich bin mir sicher, innerhalb deiner Familie gibt es geballte weibliche Frauenpower. Und lass den Blick auch ruhig etwas in die Ferne schweifen:

Mutter, Großmutter, Tante, weitschichtige Cousine etc. Sobald du eine gewisse Verbindung spürst,möchte ich dich einladen, einfach bewusst mehr Zeit mit diesen Menschen zu verbringen. Ein paar tiefergreifende Fragen als sonst zu stellen und einfach zu beobachten, wie großartig Frauen in deine Familie mit den täglichen Herausforderungen umgehen.

4) Wenn die Übergänge zur nächsten Stufe fehlen…

Wir durchlaufen immer wieder Hochphasen gefolgt von neutralen Phasen, während derer es sich anfühlt als ob wir eine Art Plateau erreicht hätten und auch so richtige Krisen. Während derer wir am liebsten gegen alles um uns oder in uns kämpfen würden.

Doch genau diese Krisen ermöglichen es uns überhaupt, die nächste Entwicklungsstufe zu sehen und wieder weiter zu gehen.

Was es braucht, ist einfach ein kurze, behütete Auszeit, während derer wir uns sammeln können.

Während der wir nicht einfach funktionieren müssen, sondern mal schauen dürfen, was auf uns zukommt.

Im Zuge früherer Rituale waren das die klassischen Initiationsriten, also der Übergang vom Jungen zum Mann bzw. vom Mädchen zur Frau – heute sind diese Leerräume für uns leider verloren gegangen.

Also wenn du merkst, dass sich etwas in dir gerade unheimlich dagegen wehrt, wie es gerade ist, dann kann eine kurze aber bewusste Auszeit dich sehr dabei unterstützen, wieder auf sicherem Boden zu stehen. Und neue Visionen werden dich finden 🙂

Dabei wiederholen sich 4 Entwicklungsphasen und die Suche nach bestimmten Werten, nach denen wir uns je nach Lebensphase sehnen, kontinuierlich wieder.

Diese Reihenfolge beginnt in unserer frühen Kindheit, und der Kreislauf beginnt immer wieder aufs Neue.

Wenn du das weißt, dann ist es auch voll ok, wenn du dich zB. gerade nach Action und Gruppenanschluss sehnst oder das Gegenteil der Fall ist, und du ganz viel Ruhe brauchst, um dich sicher zu fühlen. Das hängt eben sehr stark davon ab, in welcher natürlichen Phase du gerade bist.

  • Suche nach Vertrauen (Wieweit vertraue ich dem Leben, meinen Mitmenschen und mir selbst?)
  • Suche nach Sicherheit (Was brauche ich, um mich geborgen zu fühlen?)
  • Suche nach Identifikation (Wer bin ich wirklich?) Bsp: Midlifecrisis
  • Suche nach Orientierung (Bei welchen Menschen fühle ich mich wohl?)

Wenn ich merke, dass ich innerlich unrund werde mache ich entweder so bald als möglich einen Kurzurlaub, am nahe der Stadt gelegenen Reitstall. Oder ich gönne mir bewusst den Luxus eines 1-2 Wochen dauernden Szenenwechsels.

Dann kommt es gar nicht erst zur Krise ansich bzw. bin ich schneller und entspannt durchgetaucht, als ich es für möglich gehalten hätte.

5) Lass Mehr-wert in dein Leben kommen

Nichts ist more sexy als zu wissen welche Bedürfnisse du hast. Nach welchen Werten du dein Leben gestalten willst und welche Werte du insgeheim befolgst, wenn du Entscheidungen für dich triffst.

Hier habe ich ausführlich darüber geschrieben wie du zu deinen persönlichen Werten kommst.

Dabei kannst du den Fokus speziell darauf legen, welche Werte dich als Frau einzigartig machen!

6) Empowerment: Tu mehr von dem, was deine Augen zum Leuchten bringt

Immer dann, wenn du dich total im Flow befindest, Raum und Zeit vergisst, dann bist du in Kontakt mit dir und deinen weiblichen Stärken.

Tu einfach mehr davon, was dir wirklich Freude bereitet und ruf dir dieses Gefühl so oft als nur irgendwie möglich ab!

7) Nobody is perfect, auch du nicht

Perfektionismus ist der größte Feind deiner eigenen Authentizität.

Umso genauer, planbarer und effizienter du dein Leben gestalten willst, umso eher kippst du in die Falle zur Leistungstochter zu werden, um deine persönliche Anerkennung zu bekommen.

Doch es darf auch einfach sein, um gut zu sein…

8) Hingabe, Verletzlichkeit und die bedingungslose Liebe

Sehr mächtige weibliche Attribute, die wir in uns tragen, ist unter anderen die Gabe bedingungslose Liebe zu geben. So wie ihre Mutter ein Kind liebt, auch wenn es gerade alles andere als handzahm ist.

Diese bedingungslose Liebe kannst du dir erstens selbst geben, und zweitens den Menschen in deiner Nähe, die du dafür auserwählst.

Ich finde es manchmal schade zu beobachten, wie sich Frauen vor diesen Gaben verschließen aus Angst eben verletzt zu werden. Was ein Trugschluss ist.

Du musst als Frau nicht immer die Starke spielen, es ist auch ein natürlicher Teil von dir dich verletzlich zu zeigen und somit wahre Stärke erst möglich zu machen.

Denn genau authentische Verletzlichkeit, gibt dir unglaublich viel weibliche Kraft, Klarheit, Ausstrahlung und Energie!

Ich weiß, das war heute ein leicht philosophischer Text, doch ich hoffe, er hat die Weiblichkeit in dir Berührt und ihr Feuer zum leuchten gebracht 🙂

 

Sei bei dir – bleib bei dir

Michaela Forstik

Beitragsbild Maria Bahutskaya – fotolila.com

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • liebe michaela,

    erstmal – happy birthday nachträglich! 🙂

    ein sehr schöner artikel. gerade verletzlichkeit zu zeigen ist für viele unfassbar schwer. wenigstens kann man da aber wirklich sagen – für männer genauso wie für frauen …
    liebe grüße!
    sabine

    Antworten
    • Danke liebe Sabine!

      Da hast du vollkommen Recht – wobei es für Männer vielleicht sogar noch weniger leicht ist, wenn ich an Sprichwörter wie “Der Indianer kennt keinen Schmerz…” denke!

      Lg, Michaela

      Antworten
  • Liebe Michaela.
    Ich danke Dir für diesen tollen Artikel. Ich merke gerade, dass mich mein Leistungsstreben auch wieder völlig aus meinem Flow bringt. Die “alten Muster” packen einen manchmal mehr als einem lieb ist. Ein schöner Gedanke sich mehr an weiblichen Vorbildern zu orientieren und die weiche Seite zum Vorschein zu bringen.
    Liebe Grüße,
    Janine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Er zieht sich gerade zurück und du möchtest jetzt richtig reagieren?

Wie, erfährst du im kostenfreien Videotraining zum Kennenlernen