7 Strategien, die auf deine Ausstrahlung wirken – möchtest du einen Raum betreten – oder möchtest du erscheinen?

Was auf deine Ausstrahlung wirkt – ein einfacher Crashkurs im unwiderstehlich sein.

Vielleicht ist es dir schon einmal aufgefallen: Es gibt Menschen die betreten den Raum nicht, sie erscheinen!

Sie haben eine gewisse Ausstrahlung manchmal sogar schon eine Art Aura, die einfach magisch anziehend wirkt. Wenn sie auf der Bildfläche erscheinen, können sie gar nicht ignoriert werden – sondern es wird immer auf sie reagiert. Und das ohne, dass diese Person ein Wort sagen müsste. Ihr Charm wirkt ganz automatisch und natürlich. Nahezu jeder reisst sich darum, sich in ihrer Gesellschaft zu befinden, ein Lächeln zu erhaschen und etwas von dieser positiven Lebensenergie mitzunehmen.

Denn sie wirkt echt, und nicht gekünstelt.

Denn ich spreche jetzt nicht von auffallen durch extrem gestylt sein (da steckt ein anderes Thema dahinter) – sondern von einer natürlichen, sympathischen und authentischen Wirkung auf andere. Unabhängig davon, was du gerade trägst 😉

Doch was zeichnet die Ausstrahlung dieses Menschen aus?

Sind sie etwas besonderes? Was macht sie outstanding?

Einfach gesagt: Sie tun einfach Dinge, die ihre Mitmenschen umhauen, die andere Menschen bewegen.

Weil bestimmt Verhaltensweisen, Werte und Einstellungen im beschleunigten Alltag nicht immer selbstverständlich sind. Sie tun es ganz automatisch und unbewusst.

Ich habe folgende Kernelemente und Verhaltensweisen dieser “sozialen Erfolgsmenschen” und ihrer Grundeinstellung beobachtet. Und viele der genannten Methoden wende ich auch liebend gerne selbst an.

Lass dich inspirieren und nimm dir einfach die Anteile heraus, die gut zu dir passen und die du eventuell in deinem Leben etablieren möchtest. Oder vielleicht tust du ja auch schon einiges und du kannst gezielt  diejenigen Punkte, in denen du schon gut bist, verstärken.

Werde ausgezeichnet darin! Spiel damit, probiere aus und sei flexibel.

Denn wer die Wahl an Möglichkeiten hat, hat die Macht 😉

Was du tun kannst, um noch umwerfender zu sein

1) Zeig dein strahlendstes und ehrlichstes Lächeln

Nichts ist unauthentischer als ein aufgesetztes Lächeln, also hättest du eine Maske auf. Menschen haben feine Antennen und spüren, unechte Freundlichkeit.

Manchmal haben wir schon in unser Kindheit gelernt bei jeder Gelegenheit zu strahlen. Und mit diesem “strahlen” all das, was uns momentan bedrückt, zu verstecken. Nach dem Motto “Ein Indianer oder eine Indianerin, kennt keinen Schmerz”. Als Schutzstrategie hat sie uns damals vielleicht gut gedient…

Heute, wenn du erwachsen bist, und das ist alles andere als langweilig kann du anders reagieren.

Heute sind wir erwachsen und brauchen diese Maske nicht mehr.

Wenn dir nach lachen zumute ist lache, wenn dir nach ernsthafter Miene ist dann sei es drum. Steh zu deinen Emotionen und gib ihnen den Raum den sie brauchen.

Was unterscheidet nun ein ehrliches von einem aufgesetzten Lächeln?

Schau mal genauer hin: Bei einem ehrlichen Lächeln lachen die Augen mit. Die seitlichen Augenwinkeln sind von sanften Lachfalten umhüllt und die Augen werden schmaler. Außerdem, beginnen sie oft zu glänzen. Zähne werden gezeigt, jedoch nicht so viele. Wenn die untere Zahnreihe sichtbar ist, könnte das ein Indiz auf ein gekünsteltes “Schauspielerlächeln” sein.

(Falls dein Lachen manchmal eher zurückhaltend wirkt – kannst du dich auch bewusst auf deine Augen konzentrieren und es einfach fließen lassen – Nur keine falsche Zurückhaltung beim Lachen.)

2) Die Augen – das Tor zur Seele

Bei dem buddhistischen Gruß „Namaste“ der so viel bedeutet wie „ich grüße das Göttliche in dir!“, sehen wir uns an und blicken durch die Augen unseres Gegenübers in die Tiefe seiner Seele.

Nimmst du die Menschen in deiner Nähe bewusst, mehr als eine Millisekunde wahr?

Ich habe es mir zur Routine gemacht den Menschen in meiner Umgebung bewusst in die Augen zu blicken. Der Kassiererin im Supermarkt, dem Kellner der mein Geschirr abserviert und der schüchternen Kollegin die mir am Gang entgegenhuscht. Und mit meinem Blick zu fragen:

„Wie geht es dir wirklich?“

Diese bewusste Art der Kommunikation macht dich unglaublich präsent und verbindet.

Probier es einfach aus, sieh deinen Mitmenschen heute bewusst in die Augen, ohne Erwartung, einfach so.

3) Nichts ist so sexy wie im “Hier und Jetzt” zu sein

Kennst du Menschen die irgendwie abwesend wirken? Sie befinden sich zwar mit ihrem physischen Körper in deiner Gesellschaft doch trotzdem fühlt sich das Beisammensein irgendwie leer an?

Deren Blick wandert des öfteren wie magisch nach unten links?

Diese Menschen sind wahrscheinlich gerade in Gedanken oder sind mit ihrer Vergangenheit oder Zukunft beschäftigt.

Nichts ist so anziehend wie ein Mensch der gerade voll und ganz, mit jeder Zelle seines Körpers, mit jedem tiefen Atemzug den gegenwärtigen Moment genießt. Der sich spürt, bei sich ist und alle für ihn wertvollen Facetten der Situation erlebt.

Denn in Wirklichkeit haben wir nichts, außer den gegenwärtigen Moment…

Im Moment zu leben und nicht 24h am Tag gedankenverloren durch die Gegend zu steuern können wir lernen. Ein guter Weg dazu ist regelmäßiges meditieren (hier meine Lieblingsmeditationsapp) oder dich einfach total dem Genuss der jetzigen Situation hinzugeben).

4) Where focus goes, energy flows

So ähnlich wie mit bewusstem Blickkontakt verhält es sich mit deinem Fokus, mit deiner Konzentration. Wenn  du mit Menschen zusammen bist, entsteht befindest du dich immer in einem System. Wenn du gerade daran denkst, wann du zuhause den Geschirrspüler einräumen wirst, ist deine Konzentration schon zu Hause!

Wenn du deinen gesamten Fokus auf das Meeting, den Vortrag, dein Date oder deine Lieben zuhause richtest fließt auch deine Energie dorthin. Und die Menschen um dich nehmen es wahr – sie nehmen DICH viel intensiver wahr.

Und in Erinnerung bleibt schließlich nicht rein der Inhalt eures Treffens, sondern vielmehr das Gefühl, das mitgeschwungen ist!

Wenn du zudem noch mit Worten und richtig guten Fragen bezaubern möchtest, kann ich dir diesen Artikel gleich mit empfehlen!

5) Annehmen was ist, anstatt belehrend oder bewertend zu sein 

Nicht´s ist so unsexy wie Menschen, die über andere lästern und sich an den Hoppalas oder gar dem Leid anderer erfreuen.

Wirklich über den Dingen stehst du, wenn du nicht bewertest. Nicht schwarz und nicht weiß denkst. Negative Bemerkungen über andere, haben im Endeffekt mehr mit dir zu tun, als du denkst.

Wirklich weise und charismatisch sind jene Personen die nach der Prämisse leben:

„Hinter jedem Verhalten steckt eine positive Absicht, und es ist die beste Option die eine Person in der Situation hat oder hatte.“

6) Nutze das Prinzip der Spiegelneuronen

Wenn wir Menschen Bewegungen beobachten, werden in unserem Gehirn automatisch Spiegelneuronen abgefeuert. Und besonders viele von ihnen feuern, wenn wir Verhaltensweisen beobachten, die uns vertraut sind. Das erzeugt Sympathie!

Schwing dich auf die Personen neben dir ein, stell eine Bindung und Vertrauen her. Das funktioniert, indem du in ihre Welt eintauchst und Bewegungen, Emotionen und die individuelle Frage spiegelst.  (Das Prinzip des Spiegelns stammt übrigens aus dem NLP= Nurolinguistisches Programmieren – am besten erlernbar ist das Ganze natürlich in der Praxis). Beim Spiegeln geht es freilich nicht um ein 100%iges Nachahmen, sondern um das Übernehmen von Nuancen.

Zeige deine einfühlsamste Seite!

7) Lebe deine Weiblichkeit

Sorry an alle Männer, aber in dem Kontext kann ich nur durch die weibliche Brille schauen.

Nichts ist so anziehend wie eine Frau, die einfach nur sie selbst ist.

Die nicht versucht irgendwelche persönlichen Anteile von ihr zu verstecken.

Du bist eher schüchterner und ruhiger – dann gib dich genauso, und steh dazu. Hab diesen Anteil von dir einfach gern, denn auch er hat sein Gutes und seine Berechtigung.

Du spielst gern mit deinen Haaren? Dann tu es, und hab keine Angst als „Tussi“ da zu stehen – nutz es und lass dein Gegenüber sicher ins Stocken geraten.

Du hast manchmal Anflüge etwas komisches vielleicht kindisches zu tun oder zu sagen? Dann freu dich, dass du gut in Kontakt mit deinem inneren Kind bist und nutze diese Energie.

Viel Freude beim Ausprobieren!

Bitte lass mich teil haben: Was macht dich in den verschiedensten Situationen einfach unwiderstehlich und anziehend?

 

Sei bei dir- bleib bei dir

Beitragsbild  EpicStockMedia – fotolila.com

31 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Cooler Artikel liebe Michaela,

kann ich nur bestätigen. Ich liebe es damit zu spielen und bewusst einzusetzen. Macht viel Laune und Spaß 🙂

Ich finde auch die Körperhaltung dabei noch ganz wichtig. Gehe ich z.B. mit geneigtem Kopf in einen Raum, weil ich nicht gesehen und wahrgenommen werden will, was ja auch ok ist, oder gehe ich aufgerichtet, mit offenem Blick und offenem Herzen hinein, mir meiner selbst bewusst. Sexy Schuhe und sexy Wäsche (was ja nur ich weiß), können ein freudvolles Hilfsmitel sein.

Lohnt sich auf jeden Fall auszuprobieren und damit zu spielen.

Herzliche Grüße zu dir
Ute

Antworten
    Nicole Bailer
    18. April 2014 15:32

    Liebe Ute,

    Damit spiele ich auch so gerne.
    Manchmal habe ich das Gefühl mit dem Anziehen meiner Highheels wächst nicht nur meine Größe sondern auch meine Ausstrahlung!

    Grüße Nicole

    Antworten

      Liebe Nicole,

      ja so ist es, sie können uns wie aufrichten, zumal es ja auch schwierig ist in ihnen rumzulümmeln 😉

      Herzliche Grüße und tolle Ostern dir
      Ute

      Antworten

    Liebe Ute!

    Danke für die tollen Tipps, von denen hast du ja einige auf Lager 🙂 Stimmt hohe Schuhe wirken enorm auf die Körperhaltung und den Status, und unterstreichen unser Selbstbewusstsein, falls wir das Bedürfnis dazu haben!

    Offenes Herz und offener Blick – das trifft es sehr gut!!

    Danke Ute und auch dir schöne Feiertage (Vielleicht gibts sexy Wäsche im Osternest 😉

    Antworten

Ich liebe das Foto 🙂 und toller Artikel Michaela!

Antworten

    Hi Mara!

    Ein schönes Glamour-Pic, ich glaube mich erinnern zu können, du hast doch auch ähnliche Schuhe oder?! 😉

    Danke und ganz liebe Grüße,
    Michaela

    Antworten

      Ja, die Schuhe haben mich gleich an meine erinnert, die ich bei der Blogger-Party anhatte :-).

      Jetzt habe ich etwas Wichtiges für meinen zukünftigen Blog gelernt:

      Fotos von schönen Frauen für die Artikel verwenden ;-).

      Antworten

    Oh ja, bei diesem Foto mit den wunderschönen Beinen ist mein Blick auch mehrmals haften geblieben 🙂

    Antworten
Nicole Bailer
18. April 2014 15:30

Liebe Michaela,

Ganz toller Artikel. Ich selbst hatte eine Phase nach der Geburt meiner Tochter in der ich mich garnicht / kaum auf mich geachtet habe. Ich wollte auch nicht groß wahrgenommen werden.

Mittlerweile habe ich diese Phase hinter mir und gehe wieder bewusst durch den Tag. Ich möchte gesehen, wahrgenommen werden und zeige das zum Einen durch Körpersprache und Aussehen. Durch Kleinigkeiten fühle ich mich klasse und lasse das meine Umwelt gerne wissen.
Besonders in der Früh staunen die meisten über eine gutgelaunte Frau in hohen Schuhen 🙂

Ich lache gerne und bin auch oft mal kindisch aber ich BIN und darauf kommt es mir an!!!

Vielen Dank für deine tollen Impulse.

Alles liebe,
Deine Nicole

Antworten

    Liebe Nicole!

    Wow du startest gleich in der Früh mit deiner weiblichen Energie in den Tag – Bravo! Ich brauch da manchmal ein bisschen länger und werd gegen Abend so richtig energetisch 🙂
    Welch große Wirkung so manche persönliche Kleinigkeiten auf uns haben können!

    Alles Liebe,
    Michaela

    Antworten

Hallo Michaela.

Lebe deine Weiblichkeit! Ich kann das gar nicht laut genug rufen. Wir Männer wünschen uns das so sehr. Dazu gehört auch das verspielte, launische, emotionale, verrückte, kindische.

Ich kann für mich immer mehr feststellen, um so bewusster ich werde, um so präsenter und authentischer bzw. charismatischer werde ich. Das spiegelt sich in meinem Leben wieder, wie im Innen so im Außen.

Danke und Gruß.

Matthias

Antworten

    Hallo Matthias,

    na das nenn ich mal witzig wenn ein Mann ruft “lebe deine Weiblichkeit” … darf ich das verwenden, natürlich anonym?
    Das könnte ich vielleicht mal in einen Blogartikel aufnehmen … mal darüber nachdenken … doch meistens sind unsere Launen doch eher ungern gesehen 😉
    Schöne Ostern dir und Frauen mit viel Weiblichkeit 🙂

    Herzliche Grüße
    Ute

    Antworten

      Ach unsere Launen machen es doch erst so richtig spannend und spielerisch *g*

      Antworten

      Hallo Ute,

      ich finde das eigentlich nicht so witzig =) Ich befinde mich in viele Männergruppen auf Facebook oder auch hier in Berlin. Dort treffen sich viele tolle Männer, die sich eine weibliche Frau wünschen.

      Du darfst nicht, NEIN du musst das jetzt sogar verwenden.

      Ich liebe die Launen der Frauen, denn sie bringen mich in meine Männlichkeit.

      Frohes Fest auch für DICH =)

      Lieben Gruß

      Matthias

      Antworten

        Hi Matthias,

        ich sehe schon, es gibt Bedarf, habe dich gehört 🙂 und du hast mich auf eine gute Idee gebracht.
        Ich kenne sehr viele tolle Frauen die sich Männer wünschen, die männlich sind und zu ihrem Mann sein stehen 😉

        Sonnige Grüße
        Ute

        Antworten

    Lieber Matthias!

    Danke für den Blick durch deine männliche Brille – wie spannend!

    Dass Präsenz und ein hohes Maß an Bewusstheit sexy macht, gilt dann scheinbar, logischerweise auch für das männliche Geschlecht. Um das gewisse Etwas zu haben! Und strahlt auf unser ganzes Leben aus.

    Sehr gerne, danke für deinen Input und liebe Grüße,
    Michaela

    Antworten

      Hallo Michaela,

      das ist eine wesentliche Aufgabe der Männer. Präsent und bewusst in Liebe den Frauen zu begegnen oder wie David Deida so schön sagt:

      ” Mit reinem Bewusstsein die Frauen in Liebe (zu überwältigen), zu öffnen.”

      Hört sich das nicht toll an?

      Lieben Gruß

      Matthias

      Antworten

    Lieber Matthias!
    Ich Danke Dir für Dein Plädoyer aus dem Munde eines Mannes!
    Mir war das bis vor 2 Jahren auch nicht bewußt, aber je mehr ich es an mir entdeckt habe und lebe, desto mehr positive Rückmeldungen bekam ich – und was das mit dem Selbstbewußtsein macht, muß ich, glaube ich, hier nicht weiter ausführen.
    Und ich würde mal sagen, auch nur ein Mann, der seine Männlichkeit wirklich lebt, weiß auch eine Frau mit all ihrer Weiblichkeit erst zu schätzen!
    All die anderen suchen doch ewig etwas im Außen, daß sie erst in sich entdecken müssen, um den jeweiligen Gegenpol (männlich – weiblich) anzuziehen, nach dem sie sich sehnen.

    Liebe Grüße, Eva

    Antworten

      Liebe Eva,

      dazu sage ich nur KORREKT!! Stimme dir 100 % zu. Ein Mann der in seiner Männlichkeit verankert ist sucht sich das polare, also das weibliche (Gesetzt der Polarität).

      Lieben Gruß

      Matthias

      Antworten
Andy Schweigard
18. April 2014 19:04

Hey Michaela,

wirklich toller Artikel und ich habe ja beim Bloggertreffen in Wien sehen dürfen, dass du auch so eine Person mit besonderer Ausstrahlung bist^^

Zum Thema Weiblichkeit kann ich dem Matthias nur beipflichten. Ich denke außerdem auch, dass ähnliches über die Männlichkeit gesagt werden kann. Beide Geschlechter scheinen mir ziemlich darauf trainiert möglichst “politisch korrekt” zu sein und verstecken oft ihre geschlechtlich einzigartigen Ausstrahlungsmerkmale um keine “Tussi” oder kein “Macho” zu sein… Schade find ich.

Herzliche Grüße
Andy

Antworten

Hallo Michaela,

danke für den inspirierenden Artikel!
Ich habe schon viele Menschen gesehen, die ich schön fand, obwohl sie nach Werbegesichtspunkten kein bisschen dem allgemeinen Schönheitsidealen entsprechen. Ich glaube, das lag daran, dass sie einfach gerne sie selbst waren – mit allen Makeln, Ecken und Kanten.
Und obwohl wir das theoretisch wissen, ist es doch immer wieder schwer, zu sich selbst zu stehen. Oder wie Du schreibst: man selbst zu sein – nicht aufgesetzt, sondern ehrlich und bewusst. Daher finde ich es toll, dass du das hier so gut auf den Punkt gebracht hast – mit hilfreichen Tipps.

Herzliche Grüße -Astrid

Antworten

    Liebe Astrid!

    Vielen Dank für dein Feedback!

    Wahre Schönheit kommt eben doch von Innen!

    Und ein ehrlich gemeintes, glückliches Lächeln ist einfach 1000x mehr Wert als so manches aufgesetztes Schauspielerlächeln. Und ist auch der beste Jungbrunnen! 🙂

    Liebe Grüße,
    Michaela

    Antworten

Liebe Michaela!

Wiedermal ein wunderbarer Artikel, Dankeschön!
Ja, wahre Schönheit kommt von innen und drückt sich eben durch all diese aufgezählten Punkte nach Außen hin aus: Köperhaltung (wie von Ute richtig ergänzt), ehrliches Lächeln, Kindness, etc. – die, wie ich meine, gelebte Authentizität, die sich in einer anziehenden Ausstrahlung äußert!
Solche Menschen sind Erscheinungen. 🙂

Liebe Grüße, Eva

Antworten

Hallo Michalea,

ich kann mit den meisten “weiblich” und “männlich” Zuschreibungen nichts anfangen

ich lese jetzt schon öfter hier “Männer wünschen sich eine weibliche Frau”
was ist das? ich bin weiblich, wenn ich HighHeels trage, lange Haare habe, mit meinem Haar spiele?

wenn ein Mann nicht “Macho” ist, ist er kein Mann? wenn ich einfach nicht der Typ dazu bin, bin ich nicht männlich?
wenn ich Fußball spiele, bin ich nicht weiblich?
wenn ich mich nicht für Fußball interessiere, bin ich nicht männlich?

ich bin der Meinung, dass Menschen so unterschiedlich sind, dass man sie nicht kategorisieren kann
und ich habe nun schon öfter gelesen, dass zwischen Personen gleichen Geschlechts die Unterschiede viel größer sind als die Unterschiede zwischen Mann und Frau

ich bin und bleibe weiblich, egal wie ich mich kleide oder wie ich mich benehme
wenn ich einen Raum betrete, kann ich nur “erscheinen”, wenn ich authentisch bin, und das heißt für mich, zu sein, wie ich bin, ich muss mich nicht verstellen

Lg Bettina

Antworten

    Liebe Bettina!

    Du hast es in deinem letzten Satz auf den Punkt gebracht. Es gibt kein richtig und kein falsch, kein schwarz oder weiß denken.

    Die eine Frau fühlt sich wohl und sicher, wenn sie sich aufmascherlt – eine andere würde sich im selben Outfit total unwohl fühlen.

    Weiblichkeit oder Männlichkeit leben bedeutet für mich zu sich selbst zu stehen, sich selbst zu kennen, zu schätzen ja zu lieben und all unsere Anteile zulassen zu können. Und es geht nicht um benehmen oder kleiden es geht um das authentische Gesamtpaket 🙂 Jeder auf seine einzigartige und individuelle Art und Weise!

    Liebe Grüße, Michaela

    Antworten

Liebe Michaela,

wow – was für ein toller Artikel! Danke dir dafür. Den werde ich gleich mal posten. Da ist wirklich für jeden etwas dabei.

Liebe Grüße, Katrin

Antworten

Hi Michaela,

Der beste Nebeneffekt ist, wenn man deine Ratschläge befolgt und anfängt zu erscheinen, anstatt nur in einen Raum zu gehen, dass durch die positive Ausstrahlung viele Menschen angezogen werden. Solche Menschen möchten mit einem reden, ein Lächeln, ein Stück von dieser positiven Art.

Das Resultat davon ist meist, dass man eben dadurch die positiven Energien der Mitmenschen herauslockt, deren Laune eventuell sogar durch die eigene Präsenz aufbessert und am ende dadurch sogar noch mehr Kraft hat. Denn was ist schöneres, anderen Menschen gut zu tun, und sie dir zeigen, dass du der Grund dafür bist 🙂

Liebe Grüße
Sergej

Antworten

Hallo Michaela,

bin innerhalb der letzten 4 Wochen das dritte Mal auf deinem Blog gelandet.

Auf diesen Beitrag bin ich heute gestoßen und finde ihn unwiderstehlich! Sehr schön beschrieben und man merkt sofort, dass du ein Bewusstsein für Präsenz hast. Wir bitten dich deinen Beitrag in leicht abgewandelter Form unter exklusiver.com der Männerwelt zur Verfügung zu stellen.

Herzliche Grüße und weiterhin viel Erfolg!

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Er zieht sich gerade zurück und du möchtest jetzt richtig reagieren?

Wie, erfährst du im kostenfreien Videotraining zum Kennenlernen