Deine persönliche Work-Love-Balance

Was das genau ist und wie du der Liebe in deinem Leben die Chance gibst, tatsächlich anwesend zu sein.

 

Kennst du die Momente, während derer du gerade so richtig drinnen bist – in einer Art Flow Zustand? Du tust, du schaffst, du arbeitest, du folgst deiner Berufung, gehst deinem liebsten Hobby nach – oder wie auch immer du es für dich bezeichnen möchtest.

Die meisten Menschen empfinden diesen kreativen Gefühlszustand dann, wenn sie ihrer Leidenschaft folgen und ihrer Gabe nachgehen, ihrem Talent folgen.
Das kann beim Sport, vor dem Laptop, im Zuge der Begegnung mit Menschen etc. sein…

Die Ideen, Visionen und Inhalte sprudeln nur so aus dir heraus und es geht immer noch ein bisschen MEHR. Du arbeitest und arbeitest und die Zeit scheint still zu stehen.

Plötzlich reisst es dich regelrecht, ein kurzer Moment der Ruhe. Du blickst auf und bemerkst, dass vier Stunden wie im Flug vergangen sind.

„Oh nein, schon so spät!“

Eigentlich wolltest du ja ein gemeinsames Abendessen mit deinem Schatz planen. Doch das geht sich jetzt hinten und vorne nicht mehr aus, außerdem fühlst du dich nach deiner enorm kreativen Phase ziemlich leer und ausgelaugt.

„Kein Problem“ , denkst du dir, „wir verschieben das gemeinsame Essen auf morgen“.

Nur blöd, dass dein Partner morgen schon einen Termin mit Freunden hat. Und übermorgen, da bist du wieder in deinem Flow Zustand und notierst dir gleich zig verschiedene To do´s, die sich wiederum aus deiner kreativen Phase ergeben.

Schnell und Anfangs unbemerkt schleicht es sich in dein Leben ein : eine Art Parallelleben, dass du in deiner Beziehung führst.

Mittlerweile habt ihr möglicherweise einen komplett verschobenen Zeitrhythmus und es fällt euch schwer, die Zeit, die ihr gemeinsam miteinander erlebt, bewusst zu gestalten. Ein weiteres Indiz dafür, dass ihr euch voneinander entfernt habt, ist wenig körperliche Nähe und vice versa, auch weniger „Herzensnähe“.

Und am geliebten Wochenende brauchst du Er-holung, aber eben um dich SELBST einzuholen und ganz bei dir zu sein. Außerdem ist es die einzig mögliche Gelegenheit Freunde und Familie seit langem wieder sehen – das wird also auch noch eingeschoben. Du rast mit 180 dahin und merkst gar nicht, dass du dich selbst und deinen Schatz dabei aus den Augen verlierst…

Die Work-Love Balance ist gekippt…

Wie du Work-Love Balance im Gleichgewicht hältst und mehr von eurem gemeinsamen Zusammenleben hast

1) Freiraum für dich selbst UND gemeinsamen Raum schaffen

Der Raum für dich selbst und die Menschen, mit denen du Zeit verbringen möchtest, kommt nicht von alleine. Dazu ist unser Leben mittlerweile viel zu komplex und schnelllebig. Du solltest ihn dir bewusst und selbstbestimmt einplanen.

Die 50% Regel meiner Freundin und Bloggerkollegin Viktoria Pfeiffer hat mir letztens sehr gut gefallen. Plane 50% deiner Zeit für dich dein. Wenn du in einer Beziehung lebst, finde ich es realistische 25% für dich alleine und 25% dieser freigehaltenen Zeit gemeinsam mit deinem Partner zu verbringen.

Mein Partner und ich benutzen einen gemeinsamen Kalender: Termine alleine und Termine zu zweit werden eingetragen. Wenn ich Terminanfragen habe, lege ich sie natürlich zeitlich so fest, dass wir eine maximale Überschneidung erreichen. Zudem bin ich meinem Schatz dankbar dafür, dass er gemeinsame Zeit einfordert, wenn ich mich mit meinem Zeitmanagement etwas verzettelt habe.

Denn naturgemäß solltest du wissen, dass wir die Zeit die wir benötigen, um Dinge abzuhaken meistens unterschätzen und uns selbst und das was wir geben können, überschätzen.

2) Zeit gemeinsam UND bewusst erleben

Ich kann es nicht besser beschreiben als dass du dir immer wieder in Erinnerung rufst, während gemeinsamer Momente auch tatsächlich an-wesend zu sein.

– Nicht daran zu denken was morgen kommt.
– Nicht daran zu denken was gestern oder vorgestern passiert ist, und was ich womöglich gerade beschäftigt.
– Nicht daran zu denken, wen du noch anrufen und was du noch erledigen wolltest.

Sondern alle täglichen Ablenkungen die deine Aufmerksamkeit und Energie binden abzuschalten, erst gar nicht mitzunehmen. Laptop, Handy, Terminplaner, I-pad, I-pod,….

Aus Respekt dir selbst und deinem Partner gegenüber.

Und ganz im Hier und Jetzt zu sein.

3) Hör auf deinen inneren Stressbarometer

Umso früher du erkennst, dass du gerade im „strudeln“ drinnen bist, umso eher kannst du die Notbremse ziehen und bewusst nachspüren, wie es dir gerade geht. Und die Balance halten.

Dich fragen welche Bedürfnisse du und dein Partner momentan tatsächlich haben.

4) Wenn du immer das Gleiche tust, wirst du immer das Gleiche bekommen

Mach täglich etwas ein bisschen anders. Auch in der gemeinsam gestalteten Zeit. Eine Kleinigkeit. Einfach damit du dich nicht zu sehr an eingeschliffene Routinen gewöhnst, die dich mit der Zeit erdrücken könnten und unflexibel machen.

Ein erfrischender Ansatz – zB. das erste Date neu erleben. Wie wäre es, wenn ihr euch schick zum Essen verabredet, Treffpunkt ist erst vor Ort und ihr tut mal so, als ob ihr euch ganz neu kennen lernen würdet?

5) Bewegung in die Beziehung bringen

Wunderbar ist es, wenn ihr Hobbies habt, die ihr euch gemeinsam beibringen könnt und die ihr regelmäßig miteinander lebt.

Wenn ihr euch tatsächlich miteinander bewegt. Es muss nicht gleich Hardcore Action sein, es darf auch ganz einfach sein: raus an die frische Luft, spazieren, wandern, Ausflüge machen, neue Locations entdecken. Viel frische Luft, Wasser, Sonne, Natur – gemeinsam wahrnehmen und spüren.

Innig miteinander reden, Visionen schmieden und die Seele baumeln lassen.

Diese schönen Momente verbinden euch. Das passiert ganz automatisch. Wenn ihr euch schöne Situationen schafft, werden die Gefühle, die entstehen mit euch beiden verbunden – und geben euch somit ganz viel Power.

6) Ausgleich zwischen geben und nehmen – fallen lassen und den Ton angeben

Mal nimmt der eine das Runder in die Hand, mal der andere.

Wie wäre es wenn ihr eure Freizeitgestaltung aufteilt? Ein Wochenende oder einen freien Tag plant ein Part, das andere Wochenende darf der andere gestalten.

Es ist allgemein sehr gesund für eine Beziehung wenn du gerne gibst, und nicht das Gefühl hast du tust es um wiederum etwas zu bekommen. Und dann auf ganz anderen Ebenen wieder so viel zurück zu bekommen.

Ich freue mich über deinen Kommentar. Welche Punkt möchtest du gleich für dich umsetzen?

Stehst auch du manchmal vor der Herausforderung dein Zeitmanagement, deine To do´s deine Zeit für dich und die Zeit für deine Beziehungen unter einen Hut zu bekommen?

Hast du noch wertvolle Ideen, wie du gemeinsam MEHR aus der gemeinsamen Zeit machen kannst, indem du WENIGER tust?

Sei bei dir- bleib bei dir

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Liebe Michaela,

    ich find’s richtig cool, dass dir meine 50% Regel so gefällt. Alle sechs Punkte sind eine wahre Bereicherung für die Beziehung. Besonders gut gefällt mir Bewegung in die Beziehung zu bringen, mir ist dabei besonders wichtig, dass die Vorschläge einmal von mir und einmal von meinem Partner kommen.

    Mir ist es auch wichtig gemeinsam zu kochen und zu essen um dabei den Tag Revue passieren zu lassen. Wenn beide zu geschlaucht sind um großartig zu reden ist es auch sehr wertvoll mal früher ins Bett zu gehen und einfach nur nahe nebeneinander zu liegen und den Herzschlag hören, den Atmen und die Wärme des anderen spüren. Es bedarf keiner großen Worte. Weniger ist auch hier mehr. <3

    Alles Liebe,
    Viki

    Antworten
    • Liebe Viktoria!

      Auch ein sehr schöner Vorschlag, ohne zu erwarten, ohne zu fordern einfach mit WENIGER den Abend ausklingen lassen 🙂

      Liebe Grüße,
      Michaela

      Antworten
  • Hallo liebe Michaela,

    ich bin ja noch immer mit mir selbst beschäftigt und habe daher auch gar keine Zeit (oder besser möchte keine Zeit erübrigen) für eine Partnerschaft

    es ist zwar manchmal hart, aber wenn ich erlich zu mir selbst bin, weiß ich, dass es derzeit nicht klappen würde
    möglicherweise verfolgt mich das letzte “Erlebnis” auch deshalb immer noch (das ist der, den ich nicht rechtzeitig aus meinem Leben befördert habe 🙁 ), indem ich davor bewahrt werde, mich auf eine Beziehung einzulassen, die grade keinen Platz hätte

    mit meinen vielen Hobbies und Ideen und Plänen für meine Zukunft (die ich noch aussortieren darf, da ich nicht alles auf einmal bewältigen kann) bin ich mehr als beschäftigt

    ich muss sogar aufpassen, dass nicht die ganze Woche verplant ist, ein wenig Ruhe habe ich ja auch nötig

    lg Bettina

    Antworten
    • Liebe Bettina!

      Ich finde diese Ehrlichkeit dir selbst gegenüber bewundernswert. Und diese Ehrlichkeit ist meiner Meinung nach die beste Basis auf dem Weg hin zu einer neuen erfüllenden Beziehung, wenn DU selbstbestimmt entscheidest, wann du dafür bereit bist!

      Alles Liebe,
      Michaela

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Er zieht sich gerade zurück und du möchtest jetzt richtig reagieren?

Wie, erfährst du im kostenfreien Videotraining zum Kennenlernen