Bist du bereit für eine Beziehung? Nach diesem Check sehr wohl

Es lohnt sich einen Blick hinter die Oberfläche unserer anfänglichen Gefühlstroubles zu blicken, denn wenn du das geschafft hast, bist du sicher bereit für die Beziehung, die du dir wünscht.

Das Leben hat schon die Gabe uns manchmal ganz schön auf die Probe zu stellen.

Wir lernen endlich einen Menschen kennen, der unser Herz höher schlagen lässt und können unser Glück kaum fassen. Doch es ist eine Frage der Zeit und wie aus dem Nichts scheint plötzlich die Kehrseite dieser Hochgefühle aufzutauchen.

– Wir fühlen uns plötzlich ängstlich und unsicher. Wir haben große Angst davor Fehler zu machen und unsere Chance wieder zu verpatzen.

– Unser Selbstwert wird unerbittlich getestet, und es kann schon passieren, dass insgeheim Gedanken hochkommen wie:

„Bin ich nun tatsächlich reif dafür, eine Beziehung zu führen?“
„Habe ich es verdient, einfach so glücklich zu sein?“

– Oder wir bekommen plötzlich Panik vor der aufkommenden Nähe, weil wir befürchten im Endeffekt verletzt zu werden oder zu hohe Abstriche in unserem Leben machen zu müssen.

Es soll auch vorkommen, dass wir in Beziehungen verharren, an denen wir insgeheim jedoch zweifeln und die uns mit der Zeit, ziemlich farblos erscheinen.

– „Soll das wirklich alles gewesen sein?“

– „Wo ist das Prickeln geblieben? Ich fühle mich, als hätte ich Liebeskummer, obwohl ich ja in einer Beziehung lebe…“

Ich glaube an dich und bin NICHT der Meinung, dass Menschen immer den Weg des geringsten Wiederstandes wählen und in unbefriedigenden Situationen verharren bzw. die Flucht nach vorne antreten.

Lassen wir diese Gefühle, wenn auch nur für heute einmal gut sein.

Lassen wir sie da sein, denn sie haben ihre Berechtigung und wenn auch versteckt ihre positive Intention.

Wer will, der findet Wege – wer nicht will der findet Ausreden bzw. Kompromisse.

Blicken wir mal lieber etwas unter die Oberfläche und fragen uns, warum wir uns mit derartigen Gefühlswallungen das Leben, und vor allem die Aussicht auf eine erfüllende Beziehung ziemlich verbauen können.

Die Kreise, die eine jede Entscheidung nach sich zieht

Hast du schon einmal beobachtet was passiert wenn du einen Stein über die Wasseroberfläche gleiten lässt, bis er schließlich im Nichts verschwindet?

Bei jeder Berührung mit der Wasseroberfläche zeichnet er Kreise, die sich ausweiten und ineinander greifen.

Wenn du die Entscheidung triffst: „Ich möchte eine erfüllende Beziehung leben“ dann wirfst du einen Stein ins Wasser. Und das löst eine Kette an Ereignissen aus.

Konsequenzen, an die du bewusst bisher noch gar nicht gedacht hast, die dich jedoch davon abhalten, dein eigenes Glück tatsächlich leben zu können.

Hast du dir überlegt welche Kreise deine Entscheidung ziehen wird?

Und vor allem welche eher nicht so erwünschten Konsequenzen auftreten können?

Um einige Beispiele zu nennen: es könnte passieren, dass

  • du weniger Zeit hast, um deine Freundschaften zu pflegen.
  • in Folge dessen, auch weniger Zeit dafür hast, dich um dich selbst zu kümmern.
    Dementsprechend ist es auch eine neue Challenge gut bei dir zu sein und dich im Gefühlslabyrinth der Beziehung nicht zu verirren.
  • du weniger Ressourcen und wahrscheinlich auch vorübergehend einen verschwindenden Ehrgeiz hast, um deinem Job nachzugehen.
  • deine Ausstrahlung sich dahingehend ändern wird, dass du weniger romantische Begegnungen mit „Fremden“ hast und dir somit Bestätigung im Außen holst.
  • du dich ziemlich sicher deinen eigenen Schattenseiten stellen wirst, denn umso näher dir ein Mensch kommt, umso eher hat er die Gabe dich aus der Reserve zu locken.
  • du Teile deiner Freiheit und Flexibilität aufgeben wirst um in deiner Beziehung am Ball zu bleiben…

Nun, entweder du siehst diesen Konsequenzen bewusst ins Auge und entscheidest dich, dein Singleleben auszukosten.

Und zwar ohne schlechtem Gewissen.

fOder du überlegst dir Strategien, wie du mit den möglichen Herausforderungen umgehen kannst.

Und am aller wichtigsten: du denkst daran, was dahinter liegt, wenn du deine Wunschbeziehung tatsächlich lebst! Welche Türen, welche Gefühle und welche Lebensmomente sich genau dadurch eröffnen werden. Und du gehst all in. Es ist es dir wert, das ein oder andere Hindernis zu nehmen um die Hochgefühle am Ende erleben zu dürfen.

Denn diese Art der Motivation treibt dich enorm von innen an, und ist auch von anderen Menschen spürbar.

Liebe will schließlich riskiert werden.

Geteiltes Glück, ist vervielfachtes Glück

Doch was liegt denn nun dahinter? Warum streben so viele Menschen danach, ihr Glück teilen zu wollen?

Da ich den unmittelbaren Vergleich zwischen Singledasein, Beziehungen die immer wieder an einem gewissen Punkt „abgerissen“ sind und einer „special“ Beziehung habe, bin ich eindeutig für die Liebe.

To begin with

Wir Menschen sind nicht für die Einsamkeit geschaffen

Schon evolutionsbiologisch steht fest, dass Menschen soziale Wesen sind und ein Grundbedürfnis nach innigen sozialen Partnerschaften haben. Nicht zu vergessen ist, dass unser Körper, unser Geist und unsere Seele ein Einheit darstellen. Und alleine die Hormone von denen wir durchflutet werden, wenn unser Herz für jemanden höher schlägt oder wir uns über das Lächeln eines geliebten Menschen an unserer Seite freuen, die tun ihre Wirkung.

Traust du dich? Begegne dir selbst in den Augen des anderen

Eine Beziehung ist die beste Möglichkeit für gratis Selbsterfahrung und um gemeinsam zu er-wachsen.

Klar, ist das ganze mit einigen emotionalen Turbulenzen verbunden, doch dafür bekommst du ein Mehr an Gefühlen, die es definitiv wert sind. Ein Mehr an gemeinsamen Momenten, deren Intensität sich durch das gemeinsam Erlebte enorm potenziert! Ein Mehr an Sicherheit und Vertrauen der Welt gegenüber.

Verbundenheit auf einer höheren Ebene

Ja das klingt jetzt vielleicht spirituell, doch es ist tatsächlich so, dass eine erfüllende Beziehung sich anfühlt, als ob du ganz bist. Rund bist.
Das bedeutet nicht, dass du Mängel in dir komenpensierst, im Gegenteil. Es bedeutet, dass der Partner, den du wählst deiner Persönlichkeit noch den Schliff gibt und sie auf unglaubliche Weise ergänzt.

Es fühlt sich ein bisschen so an, als ob du „daheim“ angekommen wärst.

Wenn du die erste Stufe gepackt hast, dann warten noch jede Menge andere Events auf dich. Und stell dir vor, wie es sich anfühlt, wenn aus der anfänglichen Verliebtheitsphase dann wirklich Liebe wird. Und eine noch ganz andere Art der Verbundenheit entsteht.

Verliebt sein macht blind – Liebe macht sehend!

Ich hoffe, deine Beziehungsvision (egal ob Noch-Single oder in einer Beziehung lebend) strahlt jetzt schon in den für dich buntesten Farben.

Doch sie ist es wert, noch ergänzt zu werden: Warum hast du dich dafür entschieden, eine Beziehung leben zu wollen? Was liegt für dich hinter der Oberfläche?

 


Sei bei dir – bleib bei dir

Michaela Forstik

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Liebe Michaela,

danke für diesen wunderbaren Artikel.
Beziehungen haben meiner Erfahrung nach die verschiedensten Facetten.

“Wenn du die Entscheidung triffst: „Ich möchte eine erfüllende Beziehung leben“ dann wirfst du einen Stein ins Wasser. Und das löst eine Kette an Ereignissen aus.”
– Schön, wie du das formulierst. Dabei wird für mich auch klar, dass eine erfüllte Beziehung eine Entscheidung erfordert bzw. die klare innere Bereitschaft, sich auf die verschiedensten Facetten einer Beziehung einzulassen.

DANKE
Alles Liebe,
Robert

Antworten

    Lieber Robert!

    Freu mich wieder von dir zu hören 🙂

    Ja auch ich finde diese Metapher so schön treffend!

    Genau bewusst und gerne Single sein oder bewusst die Entscheidung treffen “Oh yes, ich möchte eine Beziehung” mit allem was dazu gehört 😉

    Liebe Grüße,
    Michaela

    Antworten

Hallo Michaela,
beim lesen deines Artikels sind mir so viele Gedanken durch den Kopf geschossen, das würde einfach den Rahmen eines Kommentares sprengen, diese hier alle nieder zu schreiben. Deine Ausführungen haben mir sehr gut gefallen und ich konnte etliches für mich selbst reflektieren.

_seufz_
“Wer will, der findet Wege – wer nicht will der findet Ausreden bzw. Kompromisse.”

Auch wenn der Mensch nicht für das Alleinsein geschaffen ist, hat es aber den Vorteil, dass er keine Kompromisse eingehen braucht und muss.
Aber wie immer im Leben, hat alles *mindestens zwei Seiten*
LG Ede

Antworten

    Lieber Ede-Peter!

    Da bin ich ganz bei dir – und die Erkenntnis keine Kompromisse eingehen zu wollen ist ebenfalls eine bewusste Entscheidung. Und die zu treffen, dich selbst und deine Entscheidung anzunehmen, das kann unglaublich gut tun!

    Alles Liebe, Michaela

    Antworten

die ersten drei punkte treffen voll und ganz zu… jemand ganz tolles kennen gelernt, von der ich mich zwar auch körperlich angezogen fühle aber die Persönlichkeit mich viel mehr umhaut.
leider sucht sie nach irgendwas… von dem ich nicht weiß, wie ich es ihr geben kann. Auf der einen Seite geht sie weg und beschwert sich, dass sie nie angesprochen oder wenn sie im Internet angeschrieben wird, nur Ihr Aussehen im Mittelpunkt steht.

Und genau das verursacht die Unsicherheit, mehr draus machen zu wollen, aber nicht zu wissen wie.

Wie begegnet man sich selbst in solchen Situationen und vor allem so einer Frau um ihr zu zeigen: “hier bin ich und ich bin genau das was du brauchst….” 😉

Antworten

    Lieber Dirk!

    Klingt sehr ambivalent ja,… Ich würde mir in dieser Situation von einem Mann wünschen, dass er mich mit all seinen Stärken und Facetten ganz ohne Druck auf eine Beziehung “einlädt”. Indem er mir erzählt und lebendig beschreibt was seine Werte in Beziehungen ausmachen (dazu zählt dann auch die innere Verbundenheit abgesehen von den äußerlichen Aspekten) und mich fragt, ob ich mich auf diese spannende Seite der Medaille einlassen möchte! Was meinst du?

    Lg, Michaela

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Du willst wissen, wie du dich richtig verhältst, wenn ein geliebter Mensch auf Distanz geht?

Im kostenfreien Videokurs erfährst du, was DU tun kannst: