Der Beziehungsguide: special Beziehungstipps für Frauen mit Herz und Verstand – part 2

Auf das passende Beziehungs-Mindset kommt es an!

Weiter geht es, mit insgesamt 100 Beziehungstipps, die deine Ausstrahlung, deine Kommunikation und die Fähigkeit dich selbst, aber auch andere zu verstehen ja, sozusagen pimpen 🙂

Wenn du Part 1 und die ersten 6 Punkte verpasst hast, hier der Link zum ersten Teil, wo es um die wichtigen basics geht.

Ein solides Fundament und viel RESPEKT für dich selbst und andere sind eine Grundvoraussetzung für wirklich erfüllende und bereichernde Beziehungen.

Viele Konflikte im späteren Verlauf unserer Beziehungen haben ihre Wurzeln ganz einfach in unserer inneren Einstellung.

Und sich die einmal anzusehen, und gewisse vielleicht auch verhärtete Meinungen, die dich unbewusst in eine ganz andere Richtung ziehen, als die, wo du eigentlich hin möchtest, einmal anzusehen.

Und so zu verändern, dass sie dir den Weg zu der Beziehung ebnen, die auch verdienst hast!

Schlüsselfaktor No-1: dein persönliches Beziehungsmindset

7) die f***- yes Regel – und warum du auch als Frau um einen Mann kämpfen darfst

 

Anziehung ist nicht selbstverständlich. Und Liebe die daraus werden kann, schon gar nicht.

Deshalb finde ich es in unserer heutigen Gesellschaft so wichtig, mutig zu sein, und die Chance auch zu ergreifen, wenn es gefunkt hat.

Also wenn dein Herz f***- yes zu jemandem sagt, dann lass dich nicht durch irgendwelche halbseidenen Datingregeln oder vergangenen Erfahrungen davon abhalten, in Action zu treten. Auch nicht als Frau!

Und für die Liebe zu kämpfen. Wie du das Ganze an den Mann bringst, ohne dabei needy zu wirken, habe ich in einem extra Artikel bereits beschrieben.

8) Sich wiederholende Beziehungsmuster verändern

Fällt dir auf, dass obwohl sich die Partner ändern, die Grundthematiken in deinen Beziehungen ähnlich bleiben?

Überforderung?
Betrug?
Vertrauensfragen?
– Verlassensängste?
– Männer, die auf Distanz gehen?
– Du kommst immer in die Lage, nicht die Nummer 1 zu sein?

– Zuviel oder zuwenig an Gefühl?

Und, dass deine Beziehungen gerne an einem gewissen Punkt zu stocken beginnen, aber nie darüber hinaus gehen?

Dann ist es an der Zeit, etwas Neues zu lernen und etwas Neues zu tun. Um einen neuen Beziehungskreislauf zu betreten, der so lange weiterlaufen darf, bis er tatsächlich rund ist.

Mehr zu unseren ureigenen Beziehungsmustern gibt es in meinem kostenlosen Hörbuch: Vom Gefallen, Trotzen und Leisten.

Nur wenn du zuerst dich selbst verstehst, kannst du im nächsten Schritt auch andere verstehen!

9) Ehrenrunden statt Fehler machen

Ja, es kann schonmal passieren, dass wir uns plötzlich in einem alten Beziehungsmuster wiederfinden. Und es förmlich zu brauchen scheinen. Und uns nur noch ein kleiner Stupser in die richtige Richtung gefehlt hat…

Wie die Erfolgschancen nun am höchsten sind, dass es das nächste mal mehr Spaß macht?

Nicht zu sagen, du hättest einen Fehler gemacht, sonder deinen Ausflug in die Vergangenheit schmunzelnd als Ehrenrunde zu sehen. Als Extrarunde, wo du nochmal beobachten kannst, was du brauchst, um es bei nächster Gelegenheit anders zu machen.

10) Erfolgsformel „tabula rasa“ – oder wie du deine Vor-stellungen davon wie ein Mann zu sein hat, über Board werfen kannst

Wenn du jemandem begegnest, jemanden kennenlernst,oder auch schon mit jemanden eng beisammen bist – wir neigen dazu unsere Gefühle, Erwartungen und Bedürfnisse auf andere zu projizieren.

Und übersehen dabei die wundervollen Menschen, die tatsächlich vor uns stehen. Und das was sie uns mitgeben können.

Deshalb stell dir vor, wie du deine Tafel, die du mit Kreide beschriftet und im Laufe der Zeit bemalt hast löscht. Eine tabula rasa = eine reine Tafel wiederherstellst, auf der eure Geschichte neu entstehen darf.

11 )Achtung vor unbewusstem Männerhass

Ganz oft fällt mir auf, wie in Familien oder auch in Freundeskreisen bestimmte Einstellungen zu Männern geschürt werden.

Angefangen von harmlosen Floskeln wie: „Siehst du, Männer wollen immer recht haben…“ bis hin zu hinderlichen Glaubenssätzen wie „Auf Männer kann man sich nicht verlassen.“, etc.

Distanziere dich so gut wie möglich von solchen Aussagen, denn sie könnten sonst traurigerweise auch zu deiner Realität werden.

12) Suche dir Paarvorbilder, die dich weiter bringen

Gehe nach folgendem Motto vor:

„Lerne nur von Menschen, die dort sind, wo du hin möchtest!“

Paarvorbilder, sind besonders heutzutage wichtig. Sie sind ein wertvoller Schatz, doch es müssen nicht die Eltern oder Großeltern sein, wenn sich diese Art der Beziehung für dich nicht gut anfühlt.

Schau dich um, welche Pärchen du cool findest, und wie sich für dich eine ähnliche Zukunft, für deine Beziehung anfühlen könnte.

Und dann frag nach, was die Werte und Geheimnisse dieser beiden Menschen sind.

13) Überlege dir, was DU zu bieten hast

Wenn du meinen Blog regelmäßig verfolgst, dann weiß du wie wichtig es ist, die Top 5 Werte für deine Beziehungen zu kennen.

Soweit so gut.

Das sind sozusagen die Bedürfnisse, die du einforderst. Die für dich erfüllt sein müssen, damit deine Beziehung erfüllen ist. Ganz logisch.

Wenn du dich selber jetzt für eine Beziehung vermarkten würdest: was macht dich zu einem Jackpot?

Diese Frage tut gut, um den Fokus auch darauf zu lenken, was du bereit bist zu geben.

Weil ein Mangel darin was du bereit bist zu geben, auch oft ein Grund dafür ist, dass es nicht zu einer dauerhaften Beziehung kommt.

14) deine eigenen Bedürfnisse zu kennen und zu leben ist einfach sexy

Wie bereits im vorherigen Absatz erklärt:

Wenn du weißt was du willst, kannst du sagen was du willst, und wirst höchst wahrscheinlich bekommen, was du willst!

15) Vergiss Multitasking – speziell wenn es um deine Beziehungen geht

Es gibt sie die Work-Life Balance und richtig, mittlerweile verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeit und unserem Leben zunehmend!
Was aber strikt getrennt gehört, ist die sogenannte Work-Love Balance. Es funktioniert nicht, Arbeit mit der Liebe verbinden zu wollen. Denn dann wird höchstens nebeneinander her gelebt, aber es besteht keine emotionale Nähe zwischen euch.

Zeitinseln, die nur für euch und einzig alleine für die Liebe reserviert sind, sind extrem wichtig und wohltuend.

Und glaub mir, wenn du intensive und alleinige Zeit für deine Beziehungen vorreservierst, und es dir gönnst, bist du dadurch im Endeffekt auch produktiver und fokussierter in anderen Bereichen deines Lebens.

16) Ich wünsche dir eine Zukunftsvision, in den strahlendsten Farben

Wir Menschen brauchen mehr als Ziele, wir brauchen Visionen und Träume. Visionen, die uns innerlich dabei unterstützen, am Ball zu bleiben.

Denke und fühle mit allen Facetten, wie es sich anfühlt, wenn du die Beziehung genau so lebst, wie du es dir wünscht.

Wo bist du dann gerade? Was machst du? Wer ist an deiner Seite? Kannst und möchtest du das Gesicht des anderen klar zeichnen, oder darf es noch verschwommen sein? Was möchtest du fühlen?

17) Dankbarkeit: Führe ein eigenes „Beziehungsjournal“

Schreib dir täglich auf, für welche Menschen und welche kleinen Momente du in deinem Leben dankbar bist.
Was genießt du speziell im Zusammensein mit Freunden, deinem Partner, Kollegen?
Da stecken enorm wertvolle Infos drinnen.

Das sind jene Werte, jene Schlüsselelemnte, die du brauchst, um dich in Beziehungen geborgen und wohl zu fühlen.

18) Trau dich, deine eigenen Schatten zu erkennen

Sobald dich jemand in deinem Umfeld besonders ärgert bzw. andere starke Gefühle bei dir auslöst,  zeige nicht mit dem Finger auf ihn. Frage dich, mit welchen nicht so einfach sichtbaren Anteilen von dir, das zu tun hat.

Ein Beispiel: Du ärgerst dich total über das egoistische Verhalten eines Menschen, der dir nahe steht. Er verschiebt ständig Termine, die dir wichtig gewesen wären.

Du kannst dir folgende zwei Fragen stellen, um deinen eigenen Schattenaspekte zu erkennen und Druck raus zu nehmen:

Welches Gefühl/Bedürfnis lebt der andere, das ich ich mir gerade nicht gönne?
Oder habe ich gar selbst die Komponente in gewisser Hinsicht egoistisch zu sein, und das wird mir nun gespiegelt?

So, da war heute wieder einiges dabei und ich hoffe es war viel praktisches für dich drin. In Part 3 wird es darum gehen, wie du konkret mit deiner Ausstrahlung positives für deine Beziehungen bewirken kannst.

Hast du noch Fragen? Ergänzungen? Die Kommentare sind wie dafür gemacht!

 

Sei bei dir – bleib bei dir

Michaela Forstik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Er zieht sich gerade zurück und du möchtest jetzt richtig reagieren?

Wie, erfährst du im kostenfreien Videotraining zum Kennenlernen